:

„Klimawandel“ im Kaufhof

Neubrandenburg.Im Neubrandenburger Kaufhof wird derzeit an einem grundlegenden „Klimawandel“ gearbeitet. Und das ist wörtlich zu nehmen, denn seit ...

Frischzellenkur: Der Kaufhof bekommt derzeit eine Klimaanlage und einige optische Aufwertungen. [KT_CREDIT] FOTO: S. Haerter

Neubrandenburg.Im Neubrandenburger Kaufhof wird derzeit an einem grundlegenden „Klimawandel“ gearbeitet. Und das ist wörtlich zu nehmen, denn seit vergangener Woche sind Firmen dabei, eine Belüftungsanlage zu installieren. „Die Kaufhof-Zentrale investiert eine hohe sechsstellige Summe in unser Haus, und das ist ein klares Bekenntnis zum Standort Neubrandenburg“, freut sich Geschäftsführerin Dr. Elke Manachowa. Die Anlage wird den gesamten Kaufhof über alle drei Etagen belüften. Das bedeute auch eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter und eine Verbesserung des Einkaufserlebnisses für alle Kunden.
Aus Rücksichtnahme auf die Kunden erfolgen die Arbeiten meistens nachts, so dass es zu keinen Beeinträchtigungen kommt. „Der Verkauf geht normal weiter und im besten Falle merken die Kunden nichts von den Arbeiten, weil sich das Geschehen auch hinter den angebrachten Staubwänden abspielt“, sagt Manchowa. Im Zuge der Arbeiten werden auch der Boden und die Decken verschönert und erneuert. Man habe bei der Ausschreibung der Arbeiten Wert darauf gelegt, dass regionale Firmen zum Zuge kommen.
Auch außen wird sich das Erscheinungsbild ändern. Die obere Fensterfront wird mit speziellen weißen Folien verklebt, die von innen nach außen lichtdurchlässig sind und dem Haus einen einheitlichen Charakter verleihen. „Dank einer sehr guten Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz können wir diese optische Aufwertung unseres Hauses vornehmen“, betont die Chefin.sh