MEDIZIN

Klinik-Anbau in Altentreptow soll im Herbst fertig werden

Das Krankenhaus Altentreptow will seine Kapazitäten erweitern und nimmt einen Millionenbetrag in die Hand. Vor gut einem Jahr starteten die Bauarbeiten.
Ganz billig sind Neubau und Umbau des Altentreptower Krankenhauses nicht. Weit über drei Millionen Euro betragen die Kost
Ganz billig sind Neubau und Umbau des Altentreptower Krankenhauses nicht. Weit über drei Millionen Euro betragen die Kosten für Planung und Errichtung. Ein Großteil des Geldes bleibt indes in der Region. Der größte Einzelauftrag ging an eine Neustrelitzer Baufirma. Danilo Vitense
Altentreptow.

Im Jahr 2002 zog die Altentreptower Klinik an den neuen Standort am Klosterberg. Heller, freundlicher und moderner sollte es für die Patienten werden. Auch mehr Platz sollte der Umzug der Treptower Außenstelle bringen, an der das Neubrandenburger Dietrich Bonhoeffer Klinikum seinen Bereich für Orthopädie und Unfallchirurgie betreibt. Genießt doch die Abteilung Orthopädie und die Klinik für Geriatrie, Rehabilitation und Palliativmedizin nicht nur regional einen sehr guten Ruf. Erst im vergangenen Jahr wurde sie durch das Magazin „Focus Gesundheit“ in das Spitzenfeld der Fachkliniken für Orthopädie in Deutschland gehoben. Zudem wurde sie als „Top regionales Krankenhaus 2020“ ausgezeichnet.

Jährlich über 2000 operative Eingriffe

Das Krankenhaus in Altentreptow, die größte orthopädische Klinik unseres Bundeslandes, kommt mit seinen jährlich über 2000 operativen Eingriffe allerdings langsam an seine Grenzen. Deshalb sind im April des zurückliegenden Jahres Bauleute angerückt, um die Kapazität der Operationsabteilung zu erweitern. Und zwar um einen zusätzlichen Eingriffsraum und eine neue zentrale Sterilgutversorgung, heißt es auf Nordkurier-Nachfrage aus der Pressestelle des Bonhoeffer-Klinikums. Beide Maßnahmen seien erforderlich, um auch zukünftig die hoch spezialisierte Versorgung orthopädischer Patienten am Standort Altentreptow zu gewährleisten.

Die jetzt im Aufbau befindliche zentrale Sterilgutversorgung dient später der Reinigung und Desinfektion des chirurgischen Bestecks. „Neben neuen Maschinen, die eine sichere und schonende Aufbereitung der OP-Instrumente gewährleisten, werden auch die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter in der neuen Einrichtung deutlich verbessert“, teilt das Klinikum mit. Insgesamt 450 Quadratmeter mehr Fläche, verteilt auf zwei Stockwerke, wird dem Treptower Klinikum nach Abschluss der Arbeiten zur Verfügung stehen.

Am 31. Oktober soll neuer Trakt fertiggestellt sein

Nach Auskunft der Kliniksprecherin wird die Baustelle am Klosterberg aber noch einige Monate bestehen bleiben. Denn nach Fertigstellung und Umzug der zentralen Sterilgutversorgung wird ein Teil des OP-Bereichs im Anschluss zu einem Eingriffsraum umgebaut. „Nicht für alle Eingriffe ist ein OP-Saal erforderlich und wirtschaftlich sinnvoll“, begründet das Krankenhaus die weitere Maßnahme. Aus dem Grund habe sich schon seit längerem der Wunsch einer räumlichen Konzentration von OP-Sälen und Eingriffsraum ergeben. Was mit der aktuellen Bautätigkeit nun umgesetzt wird. Ziel ist es, dass die Krankenhausleitung am 31. Oktober die Schlüssel für den neuen Trakt in Empfang nehmen kann.

Ganz billig sind Neubau und Umbau allerdings nicht. Bei deutlich über drei Millionen Euro liegen die Kosten für Planung und Errichtung. Mit 2.638.000 Euro fördert das Land das Vorhaben. Ein Großteil des Geldes bleibt indes in der Region. So kommen die beteiligten Planer aus Rostock und Neubrandenburg. Und die Baufirmen stammen im Wesentlichen aus dem unmittelbaren örtlichen Umfeld von Altentreptow und Neubrandenburg. Der größte Einzelauftrag für den Rohbau ist nach Neustrelitz vergeben worden, ist vom Auftraggeber in Erfahrung zu bringen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Altentreptow

Kommende Events in Altentreptow

zur Homepage