Mecklenburgische Seenplatte

Knapp jeder Sechste verpasst seine zweite Corona-Impfung

Nach Sonderimpftagen mehrten sich zuletzt Anfragen, ob auch der Termin zu Zweitimpfung bestand hat. Zumal 15 Prozent ihre Termine gar nicht erst wahrnehmen.
Zu den Erstimpfungen im HKB kamen auch schon Hunderte Menschen.
Zu den Erstimpfungen im HKB kamen auch schon Hunderte Menschen. Stallmeyer
Neubrandenburg

Sie hatten ihre Erstimpfung im Haus der Kultur und Bildung (HKB) und blickten fortan auf verschlossene Türen. Bei diversen Bürger führt das immer wieder zu Irritationen. „Hat mein Termin zur Zweitimpfung trotzdem noch Bestand“, fragte einer am Montag exemplarisch. Die Antwort ist so kurz, wie beruhigend: „Ja“, teilt der Landkreis auf Anfrage mit. Die Impftermine in den sogenannten Außenstellen werden weiterhin durchgeführt. Die Termine bleiben bestehen, auch wenn etwa das HKB im Gegensatz zu den Impfzentren in Waren und Trollenhagen nicht täglich geöffnet ist. Die Termine wurden jeweils beim ersten Impftermin gegeben, daher bleiben offenbar öffentliche Ankündigung für eine Öffnung des HKB zur Zweitimpfung aus.

Mehr lesen: Zwei MV-Landkreise mit Inzidenz 0,0

Selbst die engagierten Friedländer haben noch 60 Impfdosen des Herstellers „AstraZeneca“ übrig. Spontan sollen diese morgen wohl ab 15 Uhr im Volkshaus verimpft werden, kündigte jetzt das Rathaus an. Da nebenan im Wintergarten das Spiel der Deutschen Nationalmannschaft laufe, gebe es für jeden auch noch ein Freibier dazu, versuchte Bürgermeister Wilfried Block zu locken.

Mehr lesen: Rund 613.000 Corona-Impfungen durch Hausärzte in MV

Der Landkreis selbst habe zu diesem Thema in der Vergangenheit bereits einige Anfragen auf dem Tisch gehabt. Ob speziell im HKB nun Menschen aufgrund dieser Unsicherheit ihre Zweitimpfung verpassten, ließe sich nicht sagen, führt die Kreisverwaltung aus. Doch insgesamt würden landkreisweit durchschnittlich etwa 15 Prozent der vereinbarten Impftermine nicht wahrgenommen werden. Ob es sich dabei vermehrt um Zweitimpfungstermine handelt, ließ die Verwaltung offen. Erst vergangene Woche hatte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) bemängelt, dass allein in den Corona-Impfzentren bis zu 40 Prozent der Impftermine abgesagt werden. Die Gründe dafür seien vielfältig, das Land habe jedoch extra Möglichkeiten für eine Terminabsage geschaffen. Per E-Mail ist das an [email protected] möglich, telefonisch unter 0385 20279918.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (8)

Vorbei, es ist Sommer das Virus weit weg bis Herbst ist noch lange hin. Wir leben in einer schnelllebigen Gesellschaft. Vor allem wird schnell vergessen. Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben.

dem Vater gerade das Grab...

Pommes in seinem Hardbrand.

der impfstoff wird beworben er war teuer und muss an den menschen gebracht werden.....darum wird eine riesige panik verbreitet delta delta delta delta

gesund ungeimpft ungetestet

schaufelt schon für den Pommernsaufkopp...

In vielen Großbetrieben der DDR gab es ab Mitte der 1980er Jahre fünf Mark, wenn man freiwillig an der Maidemo für das Bejubeln der Regierung teilnahm. So geschehen z.B. in Jena.

t-online: Curevac-Sehr bald Ergebnisse von finaler Impfstoffstudie....

Weil diese gefährliche Delta-Variante z.B.in GB so verheerend sein soll, hat man heute auch im Wemblay Stadion für's Achtelfinale auch die Zuschauerzahl von 22.500 auf 45.000 angehoben.
Sie hatten, bis auf 2.000 Deutsche sehr viel Spaß.

Leute, lasst euch nicht verarschen !