FEST IN ALTENTREPTOW

Kotelmann-Neuauflage mit Ballonfahrten und Armbrustschießen

Nach der Premiere im vergangenen Jahr tat sich die Altentreptower Wählergemeinschaft wieder mit vielen Vereinen der Stadt, aber auch der Umgebung zusammen. Dem Klosterberg und dem Großen Stein zuliebe wurde ein Fest gefeiert.
Bärbel Gudat Bärbel Gudat
Aus dem Ballonkorb hatten die Mitfahrer einen tollen Blick auf den Klosterberg und das Festgelände.
Aus dem Ballonkorb hatten die Mitfahrer einen tollen Blick auf den Klosterberg und das Festgelände. Tim Prahle
Mit ihrer Saxofonmusik sorgten die Mitglieder von Sa(x)vier für einen beschwingten Auftakt des Festes.
Mit ihrer Saxofonmusik sorgten die Mitglieder von Sa(x)vier für einen beschwingten Auftakt des Festes. Bärbel Gudat
Beim Volleyballturnier traten in diesem Jahr insgesamt acht Freizeitmannschaften an.
Beim Volleyballturnier traten in diesem Jahr insgesamt acht Freizeitmannschaften an. Bärbel Gudat
Der Namensgeber des Festes, Martin Kotelmann,  versuchte sich auch beim Armbrustschießen.
Der Namensgeber des Festes, Martin Kotelmann, versuchte sich auch beim Armbrustschießen. Bärbel Gudat
Altentreptow.

Mit der Neuauflage in diesem Jahr waren die Organisatoren zufrieden. „Es sind mehr Besucher als im vergangenen Jahr gekommen”, konstatierten schon am späten Vormittag Mirko Renger und Frank Schmidt. Die Veranstalter, die Wählergemeinschaft Altentreptow gemeinsam mit Vereinen, Verbänden und Gewerbetreibenden, hatten sich bewusst entschieden, das Fest in der Ferienzeit zu lassen. Auch mit dem Besuch der Tanzveranstaltung am Sonnabendabend auf dem Platz vor der Freilichtbühne waren sie zufrieden. Bei dieser Premiere seien viele Paare dagewesen. „Aber 800 Leute werden wir nicht mehr herlocken können”, glaubte Frank Schmidt.

Das Saxofon-Quartett von der Hochschul-Bigband in Neubrandenburg hätte zum Auftakt des diesjährigen Kotelmannfestes ein paar mehr Zuhörer verdient. Aber irgendwie trauten sich einige nicht, auf den Bänken vor der Freilichtbühne Platz zu nehmen. Am Nachmittag spielte die Gruppe Phönix um den Treptower Jürgen Schimmelpfennig auf der Freilichbühne, die mit Blumenkästen, Lampions und Vorhängen zu neuer Schönheit auflebte.

Auch der Namensgeber des Festes ließ sich wieder blicken. Martin Kotelmann reiste standesgemäß mit seiner Motorkutsche an: Später war er mit dem Spazierstock überall mal auf dem Klosterberg anzutreffen, sehr zur Freude vieler Festgäste. Beim Armbrustschießen versuchte Kotelmann sich sogar selbst und sah beim Schuss auf den hölzernen Vogel gar nicht so schlecht aus. Aber an die 740 Gramm eines vorherigen Schützen kam er nicht heran. Die Motordroschke rollte inzwischen ununterbrochen über den Klosterberg, mit Besucher auf den Sitzbänken. Wie schon im vergangenen Jahr war es eine äußerst beliebte Runde.

Von oben ein guter Überblick

Für eine besondere Überraschung hatten die Veranstalter des Kotelmannfestes mit dem Ballon an der Stirnseite der Mehrzweckhalle gesorgt. Die Zahl der Wartenden riss nicht ab. Viele wollten sich im Ballonkorb mit einem Autokran in 50 Meter Höhe hinaufziehen lassen. Vor oben hatten die „Ballonfahrer” einen guten Überblick über das gesamte Festgelände.

Dort wurde allerlei geboten. Wer wollte, konnte über den Flohmarkt schlendern und nach hübschen alten Kleinigkeiten wie Ketten oder großen Zinkwannen schauen. An der Mehrzweckhalle nutzten viele die Chance, für einen Augenblick zu Verweilen, Kaffee und Kuchen zu genießen und auch auf das große Fußballdart des FSV Altentreptow zu schauen. Hier war Tim Prahle der Glückspilz, denn sein erster Schuss traf sofort den roten Punkt in der Mitte. Das brachten ihm einen der Pokale ein. Auch Handballer waren sportlich dabei und die Angler vom Teetzlebener Verein mit ihrem Angelcasting. Richtig sportlich aktiv betätigten sich wieder die Volleyballer. Schlussendlich hatten sich acht Mannschaften gefunden, die den Sieg unter sich ausspielten. Ganz stark vertreten waren die Wildberger, die allein drei Mannschaften stellen konnten.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Altentreptow

zur Homepage