NEUBRANDENBURG UND CORONA

Kreis will bei Corona-Zahlen keine Details nennen

Mit einer Corona-Inzidenz von 127,8 ist die Zahl in Neubrandenburg zwar weiter angestiegen, jedoch immer noch unter dem Kreisdurchschnitt. Doch regionalen Analysen sieht man in der Verwaltung von Deutschlands größtem Kreis nicht gern.
Die Maskenpflicht, die unter anderem auf der Fußgängerzone Treptower Straße gilt, ist seit Freitag auch als solche gekennzeichnet.
Die Maskenpflicht, die unter anderem auf der Fußgängerzone Treptower Straße gilt, ist seit Freitag auch als solche gekennzeichnet. Paulina Jasmer
Neubrandenburg.

Mittlerweile ist die angespannte Corona-Lage im Landkreis auch in der Stadt zu spüren. Am Freitag hat die Verwaltung am Marktplatz und in den Fußgängerzonen Hinweisschilder zur Maskenpflicht aufgehängt. Die gilt bereits seit einer Woche, verfügt vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Denn die Sieben-Tage-Inzidenz weist immer höhere Werte auf, im Kreisgebiet lag sie zum Donnerstag auf 100 000 Einwohner gerechnet bei 172,8. Nirgendwo im Land ist der Wert höher. Und in Neubrandenburg? Hier lag der Wert weit darunter. Nach Kreisangaben bei 127,76. Doch der Kreis Seenplatte tut sich allgemein schwer damit, detaillierte Zahlen freizugeben. Anfragen von Bürgern, Politik und Presse dazu wurden immer wieder zurückgewiesen. Ganz zu schweigen davon, dass andere Landkreise von sich aus und regelmäßig darüber informieren, wie sich das Infektionsgeschehen in einigen Bereichen unterscheidet.

Beide Werte liegen mittlerweile in einem Bereich, der noch vor wenigen Wochen kaum denkbar war. Doch es lohnt sich wohl auch ein Blick auf die absoluten Zahlen, wenn die Inzidenz umgerechnet wird. Demnach gibt es im gesamten Landkreis etwa 446 Ansteckungen innerhalb einer Woche, 81 von ihnen kommen aus der Kreisstadt.

Lesen Sie auch: MV meldet am Freitag 248 neue Corona-Fälle und drei Tote

Ist Inzidenzzahl dramatischer als absolute Fälle?

Schon vermehrt war aus den Verwaltungen zu hören, dass die Inzidenzzahl manches Mal dramatischer klingt, als die absoluten Fälle. Das herausragende Beispiel dafür ist wohl noch immer der Amtsbereich Friedland. Nach Nordkurier-Informationen soll der Inzidenzwert dort mittlerweile auf 667 angestiegen sein. Damit wäre die Kleinstadt mit seinen Umlandgemeinden in der deutschlandweiten Spitzengruppe der Corona-Hotspots. Tatsächlich haben sich von etwa 8500 Menschen im Osten des Kreises „nur“ 56 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt.

Die absoluten Zahlen müssen bei weitem keine Relativierung sein, sie gehören aber zum Gesamtbild dazu. Anders scheint es bei den Werten der einzelnen Amtsgebiete. Immer mehr Nordkurier-Leser beklagen sich, dass sie nicht regelmäßig darüber informiert werden, wie es um Neubrandenburg steht. Erst auf Nachfrage aus der Stadtvertretung hatte Vize-Oberbürgermeister Peter Modemann (CDU) die Zahl kürzlich öffentlich bekannt gegeben. Behielt sich konkrete Angaben aber für den nicht öffentlichen Teil vor.

Lesen Sie auch: Wer darf überhaupt noch nach MV einreisen – und warum?

Corona-Zahlen Sache des Gesundheitsamtes

Denn Corona-Zahlen sind Sache des Gesundheitsamtes und das ist im Landkreis angesiedelt. Das stößt immer mehr Neubrandenburgern auf. „Warum dürfen die Neubrandenburger nicht wissen, wie es um das Infektionsgeschehen steht?“, fragt etwa Nordkurier-Leser Gerald Schulze. Die Zahlen des Landkreises seien viel zu überregional und weit weg, untermauert er sein Anliegen. Das sieht die Kreisverwaltung anders. Die Inzidenzzahl für die Stadt Neubrandenburg bekam der Nordkurier zwar auf Anfrage. Aber keine weitere.

„Wir wollen nicht, dass sich die Menschen untereinander im Kreis vergleichen und in der Folge in einigen Teilen die Bürger zu leichtsinnig agieren“, bekräftigt Kreissprecherin Pergande. Die Kommunen selbst erhalten die Coronazahlen einzig für den Dienstgebrauch, dürfen sie gar nicht veröffentlichen, fügt sie zu.

„Nur der Corona-Krisenstab der Stadt erhält Kenntnis über die Lage“, erläutert Rathaussprecherin Anett Seidel. Dieser arbeite eng mit dem Landkreis zusammen, kann wichtige Rückmeldungen und Vorschläge aus der Stadt geben. Eigene Maßnahmen darf die Stadt ohnehin nicht verhängen. Nur der Kreis.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (7)

Was soll der Scheiß?! Es ist doch schier unglaublich, wie man sich als Bürger von der gesamten Politikerkaste, angefangen vom Bund, über das Land bis hin zu den Kommunalpolitikern, verarschen lassen muss! Solange die Zahlen nicht dramatisch genug sind, dass man den Bürgern damit Angst machen kann, werden sie nicht genannt. Hat man hingegen an anderer Stelle Zahlen, die sich schlimm anhören, wird man permanent damit bombardiert.
Da kommt die pure Selbstherrlichkeit des Landrates zum Ausdruck!
Den Bürger wird damit praktisch jegliche Mündigkeit abgesprochen. Er hat überhaupt nicht die Möglichkeit, sich selbst eine objektive Meinung zu bilden. Offenbar werden die Bürger von den Politikern nur noch als Figuren auf dem Spielfeld betrachtet! Wer bitte bezeichnet das noch als Demokratie?!

Stand 18.12.2020, seit 270 Tagen

Gesamt: 1.770 COVID-19-Fälle (Anteil an den Einwohnern 0,0064 %)
Gesamt: 16 Todestfälle (Anteil an den Einwohnern 0,000058 %)
Quelle: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

Einwohner 275.406
Quelle: https://www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de/Landkreis/Kreistag, Stand 26. Mai2019

Sterberate (%): 0,90
Covid-19 Infektions-Rate (%): 0,68
Quelle: https://www.proplanta.de/karten/proplanta_karten.php

Stand 17.12.2020
Gesamt: 84 Intensivbetten LK MSE
Gesamt: 13 belegt mit COVID-19 Patienten (Anteil an den IB 15,48%)
Gesamt: 56 belegt mit anderen Intensivpatienten
Gesamt: 15 frei Intensivbetten
https://www.proplanta.de/karten/covid-19_patienten_an_der_gesamtzahl_der_intensivbetten-uebersichtskarte8012020.html

Ergebnis: Es geht nicht um unsere Gesundheit! Es existiert im Landkreis keine Pandemie! wzbw. Das bekommt jeder 12Klässler hin. Früher wahrscheinlich sogar jeder 5Klässler.

Frage: Lieber Nordkurier, habt Ihr auch Internet & Taschenrechner, dann ist es vielleicht an der Zeit Flagge zu zeigen und Eure Leser aufzuklären! Oder habt Ihr eine andere Order ;) Na, seid mal ehrlich!

Zum Nachdenken, mit welchem Typus der EntscheiderInnen wir es hier zu tun haben könnten!

Demagogie wird heute unter anderem so definiert:
„Demagogie betreibt, wer bei günstiger Gelegenheit öffentlich für ein politisches Ziel wirbt, indem er der Masse schmeichelt, an ihre Gefühle, Instinkte und Vorurteile appelliert, ferner sich der Hetze und Lüge schuldig macht, Wahres übertrieben oder grob vereinfacht darstellt, die Sache, die er durchsetzen will, für die Sache aller Gutgesinnten ausgibt, und die Art und Weise, wie er sie durchsetzt oder durchzusetzen vorschlägt, als die einzig mögliche hinstellt.“
– Martin Morlock 1977
Demagogen suchen nicht das Beste für alle, nicht Wahrheit, nicht Gerechtigkeit, sondern nur geeignete Mittel, ihr persönliches Interesse (bzw. die Interessen derer, welche sie vertreten) als das Allgemeine und ihre Entscheidungen als die einzig Richtigen darzustellen. Ihre Diskussionstaktik: skandalöse Ausfälle, Gegenangriffe, unbeweisbare Behauptungen über das Wesentliche. Ihre Methode: alles zum eigenen Nutzen und zum Schaden des Opponenten interpretieren, bis hin zur offensichtlichen, unverfrorenen Lüge, um im Streit die eigene Position zu behaupten und nicht nachgeben zu müssen. Ihr Ziel: nicht der konstruktive Dialog, nicht die friedliche Koexistenz, sondern eine durch permanente Provokation geschürte Feindseligkeit gegenüber allem, was anders ist, plakative Streitbarkeit als Ausdruck des Protests gegen Missstände (um diese nicht verbessern zu müssen), und propagandistisches Auftreten bei der Durchsetzung und Ausführung ihres Willens.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Demagogie

den unnützen Kram. 🤔😴

... im Gegenteil, ein sehr guter faktenbehafteter Beitrag und dazu ausreichend mit den dazugehörigen Quellen belegt.

Reicht ihr Intellekt nicht aus um smdiese Zeilen zu deuten und die Fakten zu begreifen ?

Das nimmt ja bei Ihnen Züge eines Verschwörungstheoretikers an, wenn Sie davor die Augen verschließen wollen.

„Demagogie betreibt,xxxxxx usw.

Man braucht das staatliche Schweigegeld.
Aber nur weil der "Kommentarleser" zu geizig für ein Abo und der NK tief im Inneren immernoch die überzeugte "Freie Erde" ist.

merkt noch nicht mal wenn ihm die Bude über dem Kopf abbrennt.