Das „Küken“ beim Sortabzeichentag, Marlon aus Warlin, springt seinem Abzeichen entgegen.
Das „Küken“ beim Sortabzeichentag, Marlon aus Warlin, springt seinem Abzeichen entgegen. Pablo Himmelspach
Der 89-jährige Ernst Siegfried ließ sich von dem Altersunterschied nicht beeindrucken.
Der 89-jährige Ernst Siegfried ließ sich von dem Altersunterschied nicht beeindrucken. Pablo Himmelspach
Eileen und Roland Spiecker aus Demmin bei ihrem sportlichen Vater-Tochter-Tag.
Eileen und Roland Spiecker aus Demmin bei ihrem sportlichen Vater-Tochter-Tag. Pablo Himmelspach
Etwas verspätet wurde der SV Turbine Neubrandenburg als Kinder- und Jugendfreundlicher Verein ausgezeichnet.
Etwas verspätet wurde der SV Turbine Neubrandenburg als Kinder- und Jugendfreundlicher Verein ausgezeichnet. Pablo Himmelspach
Der „Dino” setzt zum Sprung an.
Der „Dino” setzt zum Sprung an. Pablo Himmelspach
Sportabzeichen

„Küken“ und „Dinos“ zeigen bei Premiere Sportsgeist

Der erste Sportabzeichentag hat in Neubrandenburg stattgefunden. Jung und Alt traten in vier Disziplinen an. Eine Sieger-Ehrung gab es bereits vor Beginn der Veranstaltung.
Neubrandenburg

Ernst Siegfried holt mit seinen Armen mehrfach Schwung. Fest steht er mit beiden Beinen vor der Weitsprung-Grube. Er blickt konzentriert nach vorne, geht in die Knie – dann spring er ab. „Ich war schon immer Sportler“, sagt der 89-jährige Neubrandenburger. Als mit Abstand ältester Teilnehmer möchte er sein Sportabzeichen im Jahnstadion in Neubrandenburg (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) absolvieren.

Lesen Sie auch: Jarmen bald Hochburg für das Deutsche Sportabzeichen?

Das erste Mal in Neubrndenburg

Für ihn ist es nicht das erste Mal. „Das ist mein zwölftes Abzeichen“, sagt Ernst Siegfried. Sein erstes Mal ist es jedoch in Neubrandenburg. Der Kreissportbund Mecklenburgische Seenplatte und der SV Turbine Neubrandenburg veranstalten zusammen an diesem Nachmittag den ersten Sportabzeichentag in der Vier-Tore-Stadt.

Mitmachen kann jeder

Bedauerlich findet Ernst Siegfried, dass nur so wenige Sportler antreten. Eine Einschätzung, die der Sport-Koordninator Stefan Köpke nicht teilt. „Ich bin immer zufrieden, auch wenn nur fünf kommen und Spaß haben“, sagt er. Es sei zudem erst der Anfang. „Wir wollen den Sportabzeichentag in Neubrandenburg in den kommenden Jahren etablieren.“ Mitmachen darf an diesem Tag jeder, ab einem Alter von sechs Jahren. Eine Begrenzung nach oben gibt es nicht, wie an Ernst Siegfried unschwer zu erkennen ist.

Selbstbewusster Schwimmer

Davon, dass er der älteste Teilnehmer und damit der „Dino“ der Veranstaltung ist, lässt sich dieser nicht beeindrucken. Im Gegenteil: „Die sollen erst mal so weit kommen wie ich. Dann sehen wir, wer agiler ist“, sagt der Rentner selbstbewusst. Seit seiner Jugend habe er viele Sportarten durchlaufen, habe unter anderem geturnt und Fußball gespielt. „An und für sich bin ich aber Schwimmer“, sagt der 89-Jährige.

„Es macht Spaß”

Schwimmen ist an diesem Tag nicht gefragt, dafür aber ein Nachweis über die Schwimmfertigkeit. Darüber hinaus müssen die Sportler in den Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination jeweils eine Disziplin ablegen. Der 9-jährige Marlon aus Warlin, das „Küken“ unter den Teilnehmern, hat sich in der Kategorie Koordination für Weitsprung entschieden. „Es macht Spaß. Und es ist gut, so früh Schulschluss zu haben“, sagt er. In seiner Freizeit spiele er Hockey. Dass er heute sein Sportzeichen macht, hat er aber nicht selbst entschieden. „Mama hat gesagt, ich soll mit-machen“, sagt Marlon.

Vater und Tochter sind dabei

Ronald und Eileen Spiecker aus Demmin wollen sich ihr Sportabzeichen zusammen holen. Die Freizeitsportler machen daraus einen Vater-Tochter-Tag. Für das Abzeichen haben sie vorher trainiert – auch wenn sich das teilweise schwierig gestaltete. „In Demmin gibt es nicht viele Plätze, auf denen man trainieren kann“, sagt Ronald Spiecker. Abgehalten hat das die beiden jedoch nicht. „Wir hatten Lust, etwas zusammen zu machen. Man ist in der Corona-Zeit ja etwas eingeschlafen“, sagt Spiecker.

Eine Sieger-Ehrung gab es bereits vor dem Beginn der Veranstaltung für den SV Turbine Neubrandenburg. Die Turbine-Sportler wurden bereits 2020 als kinder- und jugendfreundlicher Verein ausgezeichnet. Der Ausschuss-Vorsitzende für Generation, Bildung und Sport in Neubrandenburg, Steven Giermann (CDU), übergab nun die Urkunde an zwei Mitglieder.

zur Homepage