CORONAVIRUS IN MV

Seenplatte verrät erstmals Zahl der Corona-Fälle in Städten und Ämtern

Nach langem Mauern hat der Landkreis Seenplatte doch die Corona-Zahlen der einzelnen Regionen und Städte herausgegeben. Nur in zwei Ämtern ist die Inzidenz unter 100.
In Demmin ist die Inzidenz aktuell am höchsten.
In Demmin ist die Inzidenz aktuell am höchsten. Stefan Sauer
Die Inzidenzwerte für die Ämter und Städte der Seenplatte
Die Inzidenzwerte für die Ämter und Städte der Seenplatte NK Grafik
Neubrandenburg.

Der Corona-Krisenstab der Mecklenburgischen Seenplatte hat am Dienstag endlich eine Übersicht über die Covid-19-Fälle einzelner Regionen im Landkreis bekannt gemacht. „Wir hoffen sehr, dass die Veröffentlichung dieser Zahlen dazu beiträgt, dass sich nun jeder in unserem Landkreis ein Bild von der aktuellen Situation machen und sich darauf einstellen kann”, so der Zweite Stellvertretende Landrat Thomas Müller (CDU).

Nach monatelanger Geheimniskrämerei und Druck von außen haben sich die Verwaltungsmitarbeiter rund um Landrat Heiko Kärger (CDU) also nun doch dazu durchgerungen, die Inzidenzen und Wochen-Infektionszahlen der Ämter herauszugeben. Die Übersicht bestätigt Besorgniserregendes: Denn wie von der Verwaltung bereits mehrfach angedeutet sind die Zahlen nicht nur in einzelnen Hotspots hoch.

Nicht nur in Demmin wurden zuletzt besonders viele Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gezählt (444,91). So beträgt die Inzidenz in der Feldberger Seenlandschaft beispielsweise gerade 431,13. In den Ämtern Friedland, Demminer Land und Treptower Tollensewinkel sind die Inzidenz-Werte höher als 300.

Einzig in den Ämtern Neustrelitz-Land und Penzliner Land wurde zuletzt ein Wert unter 100 gezählt. Allerdings handelt es sich bei diesen Werten bekanntlich um Hochrechnungen. Die meisten Erkrankungen in den vergangenen sieben Tagen wurden mit 178 Fällen in Neubrandenburg gezählt. 47 Infektionen waren es in Demmin, 41 in Neustrelitz und 36 in Waren.

Ist die bisherige Strategie des Schweigens also gescheitert? Immerhin werden im Nachbarkreis Vorpommern-Greifswald schon lange die Zahlen der Ämter veröffentlicht und aktuell weitaus geringere Inzidenzen gelistet. Der Krisenstab liefert zumindest eine eigene Begründung für den überraschenden Schritt.

So sieht der Zweite Stellvertretende Landrat Thomas Müller zum jetzigen Zeitpunkt weniger Konfliktpotenzial durch eine Bekanntgabe: „Die veränderte Infektionslage im Landkreis ist ausschlaggebend dafür, dass nunmehr die Zahlen veröffentlicht werden können”, sagt der Leiter des Verwaltungsstabs. „Denn die Gefahr der Stigmatisierung einzelner Personen oder Einrichtungen ist nun nicht mehr so groß wie noch vor kurzem, als sich aus Einzelfällen Rückschlüsse auf die jeweils Betroffenen ziehen ließen. Nach wie vor steht jedoch der Datenschutz für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ganz oben”, so Müller.

Kreis rechnet nicht mit schneller Verbesserung der Lage

Er hält es jedoch weiterhin für problematisch, dass sich aus den theoretischen Inzidenzwerten leicht falsche Rückschlüsse ziehen lassen. Denn die 100.000 Einwohner würden in keinem Amtsbereich erreicht werden. In bevölkerungsarmen Regionen würden schon wenige Fälle die Zahl nach oben katapultieren. Außerdem würden die Zahlen nicht über die Schwere der Krankheitssymptome preisgeben.

Die weitere Entwicklung betrachtet der Leiter des Verwaltungsstabs derweil mit Sorge: „Auch in den nächsten Tagen rechnen wir damit, dass sich die Infektionszahlen in unserem Landkreis auf hohem Niveau bewegen werden. Denn der Virus ist diffus im Landkreis verteilt. Das ist auch der ausschlaggebende Grund dafür, dass die neuerlichen Maßnahmen zur Kontaktvermeidung getroffen werden mussten, so wie es die sogenannte Ampel-Regelung des Landes Mecklenburg-Vorpommern verlangt”, teilte Müller mit.

Zuletzt hatten unter anderem zahlreiche Nordkurier-Leser gegen das Mauern in der Kreisverwaltung bei der Herausgabe von Zahlen protestiert. Eris Nehring aus Neubrandenburg machte zum Beispiel deutlich, dass der Landkreis dem mündigen Bürger durchaus mehr Vertrauen schenken könne. „Mit der Gleichmacherei argumentieren die politisch Verantwortlichen ohnehin gern, und so wird eben der ganze Kreis in Sippenhaft genommen”, so Frank Rosenthal aus Neustrelitz.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (11)

Da gibt es so ein lustiges Gesetz, nennt sich Informationsfreiheitsgesetz. Das verpflichtet die Behörden eigentlich dazu, ihr Königswissen zu veröffentlichen. Schließlich soll das hier eine Demokratie sein. Bin gespannt, wann der Paragraph der Republikflucht wieder eingeführt wird. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

...gab es ohne konkrete Zahlen schon im April 2020. Das Senioren- und Pflegeheimparadies MV wird nicht von Viren verschont, gibt auch kein Grund, warum es um MV einen Bogen machen soll. Was sich die Landesregierung im Frühjahr 2020 als Erklärung für niedrige Fallzahlen ausgedacht hat, stimmt nicht. Für ein Virus, dass über Luft und Atemwege aufgenommen und infiziert - wie bei Grippeviren - gibt es weder Nachverfolgung noch Komplettschutz. MV hatte im Frühjahr 2020 nur Glück gehabt. Man kann noch verrückter werden, wie die Chinesen, die kurzerhand Zäune bauen und jeden Chinesen verprügeln, der nicht auf der Straße zu sein hat und eigentlich rund um die Uhr Staatsfernsehen konsumieren sollte. Da China kommunistischen Kapitalismus betreibt und genügend Arbeitskräfte hat, sind weggesperrte paar Millionen kein wirtschaftlicher Beinbruch.

mit Ihrem tollen Königswissen??? Rechtslastige Onanie, nichts anderes.

wütet in der hohlen Pommernbirne. Linker W***ser.

Und die Schmierenkomödie geht weiter!

Im Vorab
@Pommesknödel
Ich bin der Meinung, dass genug Zeit existierte und sie ihr Farbspektrum in der Zwischenzeit hätten erweitern können. Nun gut, hat nix gebracht. Gehen sie mal an die frische Luft und schauen sie wie bunt und vielfältig die Welt (noch) ist. Im Gleichschritt marsch … Radetzky ab für alle Dickschädel https://www.youtube.com/watch?v=Afm9pV8rypQ

Zum Thema
Für die, die in der Schule aufgepasst haben ...
per 11.01.2021 haben wir in insgesamt in 292 Tagen in der Seenplatte
3.437 Infizierte (wichtig!, nicht gleich Erkrankte) = 0,013318 % der Bevölkerung
30 verstorbene (an-/mit/-durch Corona) = 0,000116 % der Bevölkerung
Quellen RKI, Proplanta
https://www.proplanta.de/karten/landkreis_mecklenburgische_seenplatte-covid-19:_infektionen_&_todesf%C3%A4lle_30.11.2020-einzelkreiskarte27012020_13071_20201130.html
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

Einmal nicht rechnen zu können oder sich in der Form der Darstellung der Daten irren zu können, werte Statistiker vom NK und aus dem Amt, ist kein Problem. Dauerhaft es nicht zu können bzw. latent panisch den Lesern und Bürgern "zu verkaufen", werter Herr Peters (Redakteur), Herr Müller (CDU) und werte Verwaltungsangestellten, steht entweder im Zusammenhang mit einer um sich greifenden Dummheits-Homeoffice-Pandemie oder dem wissentlich + vorsätzlichen Panik schüren!

In dem Bericht, der wieder sehr linientreu verfasst wurde, Herr Müller von der CDU kann mit dem Begriff Linientreue bestimmt noch oder wieder etwas anfangen, wird ständig zwischen den Begriffen Infizierten, Infektionen und Krankheit hin und her gesprungen. Das es hier auch in den dargestellten Zahlen gravierende Unterschiede gibt, verschweigt der Verfasser. Auch das es sich bei den Zahlen nicht um Erkrankte handelt, sondern um ausschließlich Infizierte, wird komplett unterschlagen und sogar falsch dargestellt.
Beispiel wie es getan werden könnte. Neubrandenburg

In der Zeit vom 05.01.-11.01., haben sich von 63.761 Bürgern und Bürgerinnen, 178 infiziert. Wieviel davon erkrankt sind wissen wir nicht, hier stochern wir im Nebel oder rechnen nur hoch. (Die Statistik ist ergo nicht aussagekräftig) Insgesamt haben sich vom 25.03.2020 bis zum 11.01.2021, zum Beispiel insgesamt 1.031, also 0,016 %, der Bürgerinnen und Bürger infiziert. Dies nehmen wir zum Anlass zu prüfen, ob überhaupt und jemals ein pandemischer Zustand vorlag.

ERROR, Fehler im System. Ich habe vergessen, dass es ja noch die Linientreue zur Kaiserin und zur Königin gibt.

Verdammt wir stecken in der Klemme!

Wollen Sie tatsächlich eine Definitionsfrage erörtern wann jemand "krank" oder wann symptomatisch ist?
Und wo Sie schon mit Beleidigungen bezüglich der Bildung um sich werfen: Sie haben die Defintion nicht erörtert.

Kranken steht grundsätzlich eine andere Versorgung zu als Gesunden, ob symptomatisch oder nicht. Ich kann es ihnen auch anders erklären. Falls Sie an Krebs erkrankt sind, steht ihnen eine Therapie zu, auch wenn sie nichts davon bemerken.

Danke für die Aufmerksamkeit.

Um den Prozentsatz der Inifizierten zu berechnen lautet die Formel:
p = 3437 * 100/ 258074
Es haben sich folglich 1,33 % und nicht 0,0133 % der Einwohner infiziert.

Und da beschweren sich manche Leute tatsächlich, dass AG lieber Abiturienten einstellen, weil diese "wenigstens die Prozentrechnung beherrschen".
Traurig, traurig.

Wenigsten eine/r hat sich damit wirklich beschäftig!
ausgezeichnete Arbeit

@pommernschädel
als Gast in diesem Lande erlaube ich mir weder links- noch rechtslastige Selbstbefriedigung. Aber ich erlaube mir eine eigene Meinung.

@ Thema
Ob und wie viele Prozent der Bevölkerung hinter dem Komma nun erkranken, ist mir relativ Bockwurst. Fakt ist: in meiner Heimat wurde das Thema von der berühmtesten Blondine der Welt als Fake-News abgetan. Heute sterben die Menschen in "meinem" Bundesstaat wie die Fliegen, so dass die Leichen in Kühlcontainern gestapelt werden wie Schweinehälften.
Diese Fakten treiben mir die Sorgenfalten auf die Stirn, zumal zwei meiner Kinder in medizinischen Berufen tätig sind. Wir wissen, dass es auch junge Menschen ohne Vorerkrankungen treffen kann. Doch Angst ist da kein guter Ratgeber.

wenn die Menschen wie Fliegen sterben! Aber wo auf dieser Erdkugel, im Zusammenhang mit wie Corona, passiert dies?
Etwas konkreter und unterlegter wäre gut, damit wir den Raum der Spekulation verlassen und das Leid verstehen können.
Liegt es dort am Gesundheits- udn Versorgungssystem selbst?

Persönlich, ungeachtet von anderen Krankheiten etc., finde ich es auch unerträglich, dass jedes Jahr über 6.000.000 Kinder unter 14 Jahren sterben.
https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/blog/kindersterblichkeit-weltweit-warum-sterben-kinder/199492