GESCHÄFTSSCHLIEßUNG

Letzter Tag für den Kaufhof in Neubrandenburg

Ein letztes Mal können die Neubrandenburger noch im Warenhaus Galeria Kaufhof einkaufen, bevor die Filiale schließt. Wie lange sie geöffnet sein wird, wissen nicht einmal die Mitarbeiter.
Um 9 Uhr am Freitag öffneten sich das letzte Mal die Türen der Kaufhof-Filiale in neurbandenbrug.
Um 9 Uhr am Freitag öffneten sich das letzte Mal die Türen der Kaufhof-Filiale in neurbandenbrug. Tim Prahle
Im Juni war angekündigt worden, dass die Filiale schließen muss.
Im Juni war angekündigt worden, dass die Filiale schließen muss. Tim Prahle
Neubrandenburg.

Der Kaufhof in Neubrandenburg hat am Freitag zum letzten Mal geöffnet. Nur noch wenige Stunden und noch weniger Auswahl sind gegeben, bevor sich die Türen für immer schließen. Bis zu welcher Uhrzeit wissen nicht einmal die Mitarbeiter. „Vielleicht bis 19 Uhr, vielleicht bis 16 Uhr, niemand weiß es genau. Das entscheidet die Filialleitung je nachdem, was hier noch los ist”, sagt ein Mitarbeiter.

Trösten können die Schnäppchen nicht

Offiziell darf auch am Abschiedstag niemand mit dem Nordkurier oder anderen Medien reden, die ferne Zentrale in Essen verbittet sich auch Fotos. Weihnachtsschmuck, Osterdeko und ein paar letzte Klamotten werden den Kunden angeboten. Die oberen Stockwerke sind für Kunden schon gar nicht mehr betretbar.

Mehr lesen: Kaufhof-Aus ein Verlust in doppelter Hinsicht

Der Neubrandenburger Maik Mirotta wurde dennoch fündig. Zwei Sessel holte er sich noch ab. „Kost ja nur einen Zehner”, sagt der 28-Jährige. Ein Zehntel des Ursprungspreises. Doch ganz trösten will das Schnäppchen nicht. „Hier konnte man immer gut einkaufen. Es ist wirklich schade”, sagt Mirotta, der an diesem letzten Tag zu den ersten Kunden gehörte, die das Warenhaus betraten.

Die Neubrandenburger Filiale gehört zu den 50 von gut 170 Standorten des Konzerns deutschlandweit, die geschlossen werden. Die 40 Mitarbeiter mussten sich neue Jobs suchen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (2)

verbinde kaufhof schon mit paar kindheits ernierrungen...videos kaufen/snes spielen...ein jahr haus verbot...g tja machs gut kaufhof mal sehen was jetzt mit dir passiert

Nun ist der letzte Haushaltswaren Laden geschlossen. Und damit die Innenstadt nocht trostloser. Es gibts ja nichts weiter als Klamottenläden. Etwas einladendes gibt es nicht mehr in Neubrandenburg und ohne etwas Grünes ist es nur noch eine olle Betonwüste. Ein Hoch auf den Versandhandel.