Fußball

Lina Jubel geht auf große WM-Fahrt

Beim 1. FC Neubrandenburg 04 erlernte sie das Fußball-Abc – nun startet die U17-Juniorin Lina Jubel mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Uruguay.
Lina Jubel gehörte zur deutschen Auswahl, die im März 2018 „Schnee-Spiele“ in Neubrandenburg bestritt.  
Lina Jubel gehörte zur deutschen Auswahl, die im März 2018 „Schnee-Spiele“ in Neubrandenburg bestritt.   Roland Gutsch
Neubrandenburg

Erst vor wenigen Tagen bekam sie das „Ticket“ – am Mittwoch (7. November) düst schon der Flieger ab: Lina Jubel, das Mädchen aus Neubrandenburg, geht auf eine ganz große Fußball-Reise. Die 17-Jährige, die im Sommer bei Frauen-Bundesligist VfL Wolfsburg anheuerte, wurde in den Kader der deutschen U17-Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft nominiert. Die steigt nicht irgendwo in der Nähe, sondern ganz weit entfernt. „In Uruguay, Südamerika. So weit war ich noch nie von zu Hause weg“, gibt Lina Jubel zu, dass sie doch „ein bisschen aufgeregt“ sei.

Zunächst geht ein 13-Stunden-Flug der „Nati“ um Bundestrainerin Ulrike Ballweg von Frankfurt/Main nach Argentiniens Buenos Aires, per Schiff wird dann zum ersten Spielort, Colonia del Sacramento, übergesetzt. Die WM startet am 13. November und dauert im besten Fall – nämlich für die Finalisten – bis zum 1. Dezember. Die Vorrunden-Gegner für Jubel & Co. sind Titelverteidiger Nordkorea, Kamerun und – dann in Uruguays Hauptstadt Montevideo – die USA-Auswahl.

Ein Programm, das in einiger Hinsicht nach Abenteuer klingt. Weil Lina Jubel sehr eng mit ihrer Familie verbunden ist, war sie vor dem Start noch einmal in der Heimat. Und versäumte es nicht, sich am vorigen Wochenende den Verbandsliga-Kick der ehemaligen Teamkolleginnen vom 1. FC Neubrandenburg 04 gegen den Rostocker FC II anzuschauen. Sie sah einen 6:0 (1:0)-Sieg, mit dem die Viertorestädterinnen gut im MV-Titel-Geschäft geblieben sind.

Beim Knabenturnier des Nordkurier gespielt

„Klar, ich verfolge mit Interesse, wie es für die Mannschaften des Vereins hier läuft“, versichert Lina Jubel. Immerhin, beim FCN erlernte sie das Fußball-Abc. Beim Nordkurier-Knabenturnier im Jahnsportforum hatte sie ihren ersten Auftritt vor großem Publikum. Ihr Name geriet auf die Zettel der Scouts vom Deutschen Fußball-Bund (DFB), sie mischte in den Nachwuchs-Nationalmannschaften verschiedener Altersklassen mit. Schön für die Fans daheim: Lina Jubel gehörte zum Bundesteam, das im März 2018 auch in Neubrandenburg EM-Quali-Partien bestritt. Schnee-Spiele. Die Nummer 15 wurde als Einwechslerin gefeiert.

Mittlerweile hat Lina Jubel vom FCN aus – gemeinsam mit Lea Krüger und Rita Schumacher – den nächsten Karriereschritt getan. „In Wolfsburg spiele ich in der U20-Truppe, 2. Bundesliga. Meistens bin ich in der Startelf. Das läuft. Wir sind oben dabei“, sagt die schussstarke Fußballerin. Sie wird – wie übrigens in der Auswahl auch – als Außenverteidigerin aufgestellt. Nicht gerade ihre Lieblingsposition. Aber: „Ich freunde mich damit an.“

Die Fahrkarte zur Weltmeisterschaft in Uruguay hat sich Lina Jubel in einigen DFB-Lehrgängen erkämpft. Sie steht fraglos vor dem (vorläufigen) Höhepunkt ihrer Fußball-Laufbahn. „Dass ich viele Spielerinnen in der Nationalmannschaft schon lange kenne, macht die Sache einfacher. Leonie Köster vom FC Bayern München ist meine Zimmernachbarin, wir sind Freundinnen.“ Lina Jubel hofft, mehr Einsatzzeiten als zuletzt bei der EM in Litauen zu erhalten. Womöglich kommt der Trainerinnen-Wechsel zupass: Bei Ulrike Ballweg hat die junge Neubrandenburgerin einen guten Stand. Ballweg, die die erkrankte Anouschka Bernhard vertritt, kennt Lina Jubel bereits von früheren Auswahl-Jahrgängen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage