:

Lindetal-Center soll schönere Braut werden

Helene-Fischer-Double Anni Perka begeisterte das Publikum im Lindetal-Center. Soviel Zulauf wünschen sich die Händler regelmäßig im Haus.
Helene-Fischer-Double Anni Perka begeisterte das Publikum im Lindetal-Center. Soviel Zulauf wünschen sich die Händler regelmäßig im Haus.
Anke Brauns

Auch wenn die goldenen Zeiten vorbei sind - im Lindetal-Center blickt man 20 Jahre nach dem Start optimistisch nach vorn. Nicht nur dort hofft man auf weitere Händler.

„So hätte ich‘s gern jeden Tag.“ Gunda Kruggel weiß, dass das Illusion ist. Aber zum Geburtstag „kann man sich ja was wünschen“, findet die Managerin des Neubrandenburger Lindetal-Centers. Rappelvoll war das Einkaufszentrum in der Oststadt zur Feier seines 20-jährigen Bestehens, als Hansa-Rostock-Spieler Autogramme gaben und Helene-Fischer-Double Anni Perka mit den Hits des Schlagerstars begeisterte.

Auch wenn das Center mit Lehrstand zu kämpfen hat: „Wir halten an diesem Standort fest“, betont die Managarin. Durch das bevölkerungsreiche Wohngebiet und die Zufahrtsstraße zur A 20 sei die Lage auch nicht schlecht. „Wenn die Eigentümergesellschaft keine Zukunft sehen würde, würde sie nicht investieren“, sagt Gunda Kruggel. Nachdem viel Geld in Sicherheitstechnik gesteckt wurde, soll im kommenden Jahr modernisiert werden. Man wolle „die Braut schmücken, damit viele Bräutigame kommen“. Zwar sind gerade ein Computershop, ein Zoogeschäft und ein Händler für Nahrungsergänzungsmittel neu eingezogen, aber Platz ist trotzdem noch genug.

Auch stadtweit wird die Einkaufsfläche immer noch größer, unter anderem demnächst mit dem Einzug der Textilkette H&M ins HKB-Gebäude. Für die geplante Neutorpassage sind die Investoren unter anderem mit der Textilhandelskette „Peek & Cloppenburg“, der Kaufhaus-Kette „Woolworth“ und der Restaurant-Kette „Blockhouse“ im Gespräch.