Bleiberecht für Flüchtlinge

Linke Techno-Demo zieht vom AJZ durch Neubrandenburg

Laute Techno-Musik ließ am späten Sonntagnachmittag die Neubrandenburger aufhorchen. Sie gehörten zu einem linksgerichteten Demorave für das Bleiberecht von Flüchtlingen.

Begleitet von lauter Techno-Musik haben am Sonntag in Neubrandenburg mehrere Dutzend Menschen für das Bleiberecht von Flüchtlingen demonstriert. Laut Polizei begann die Demonstration gegen 15:15 Uhr am Alternativen Jugendzentrum Neubrandenburg (AJZ) im Stadtteil Broda.

Laut Polizei zogen 120 Demonstranten auf einer neun Kilometer langen Strecke unter anderem durch die Südstadt und den Kulturpark, wo die Versammlung gegen 18.30 Uhr beendet wurde. Es gab zwei Zwischenkundgebungen. Bei dem sogenannten Demorave liefen sie tanzend und jauchzend hinter einem Lastwagen her, aus dessen Boxen Musik hämmerte.

Dabei trugen sie Plakate und Transparte mit Aufschriften wie „Das gute Leben für alle überall”, „Alles allen: Liebe, Freiheit, Erdbeereis” und „Wälder besetzen, Bagger fressen” mit Blick auf die Proteste gegen geplanten Abholzungen im Hambacher Frost in Nordrhein-Westfalen. Die Polizei sicherte den Aufzug mit Fahrzeugen und stoppte den Verkehr. Die Versammlung verlief friedlich und ohne Störungen, es kam lediglich zu kurzen Verkehrsbehinderungen.

„AllesAllen KongressKonvoi 2018”

Die Demonstration war Teil des linksgerichteten „AllesAllen KongressKonvoi 2018”, der am Wochenende im AJZ zu Ende ging. Die Organisatoren wollten bei der Veranstaltung nach eigenen Angaben mit Vorträgen, Workshops und musikalischen Aktionen ein Zeichen gegen Rechts setzen und für eine freie Gesellschaft eintreten. Begonnen hatte der Kongresskonvoi am 29. August auf dem Eventgelände „Freakland” in Schwichtenberg, bevor er dann nach Neubrandenburg weiterzog.

Mirko Hertrich

Bild

Inaktiv

Meistgelesen