:

Lkw fährt sich in Spielplatz fest

Ein Lkw hatte sich auf dem Spielplatz festgefahren und brauchte Hilfe. 
Ein Lkw hatte sich auf dem Spielplatz festgefahren und brauchte Hilfe. 
Johann Münch

Im Vogelviertel wurde ein Lkw per Navigationsgerät in eine Sackgasse gelotst. Der "Ausreißversuch" ging schief.

Zu einer spektakulären Bergungsaktion ist der Neubrandenburger Abschleppdienst in der Nacht zum Sonnabend ins Vogelviertel gerufen worden. In der Willi-Bredel-Straße hatte sich ein polnischer Lkw festgefahren. Der Fahrer sei mit seinem Gefährt offenbar seinem Navigationsgerät gefolgt, das ihn jedoch in eine Sackgasse führte, teilte die Polizei am Sonntag mit. Um dort weiterzukommen, habe er einen Spielplatz überqueren wollen. Der Sand des Spielplatzes allerdings war infolge der ausgiebigen Regenfälle der vergangenen Tage so vollgesogen, dass der Lkw mit einen Rädern darin versank und nicht mehr heraus kam.

Anwohner benachrichtigten die Polizei über den Vorfall, da die Versuche des Lkw-Fahrers, sein Gefährt samt Anhänger aus dem Spielplatz zu befreien, misslang. Zunächst habe der Fahrer auch versucht, ein eigenes Fahrzeug zum Bergen seines Gefährts zu organisieren, so die Polizei. Als dies jedoch auch misslang, wurde der Neubrandenburger Abschlepp- und Bergedienst benachrichtigt. Spät in der Nacht gelang es diesem, den „versunkenen“ Lkw vom Spielplatz zu ziehen. Bei der Aktion wurden Randsteine des Spielplatzes und Holzpoller beschädigt. Zudem wurde dabei eine Schaukel umgerissen, hieß es weiter. Ob es bei dem zunächst geschätzten Sachschaden in Höhe von 1500 Euro bleibt, dürfte fraglich sein.