:

Lösung gefunden für Hortproblem

Die Grundschule West spiegelt sich in den Fenstern des Hochschulgebäudes. 
Die Grundschule West spiegelt sich in den Fenstern des Hochschulgebäudes. 
Ingmar Nehls

Für alle Erstklässler an der Grundschule West wird es einen Hortplatz geben. Deren Eltern müssen allerdings eine Entscheidung treffen.

Frohe Kunde für die Eltern von etwa 20 Schulanfängern in Neubrandenburg: Für das Problem fehlender Hortplätze an der Grundschule West „Am See“ ist eine Lösung gefunden worden. Ein anderer Träger wird mit in die Hortbetreuung der Kinder einsteigen.

„Gemeinsam mit der Stadt Neubrandenburg haben wir nach einer für alle Seiten zufriedenstellenden Lösung gesucht. In der Awo Kinder- und Jugenddienste gGmbH Neubrandenburg haben wir einen Partner gefunden, der die Betreuung von Kindern nach dem Unterricht in zwei Klassenräumen gern übernehmen wird“, erklärt Anja Zörner, Leiterin des Jugendamtes im Kreis Mecklenburgische Seenplatte. Die bisher allein für die Hortbetreuung an der Schule zuständige Jugend- und Sozialwerk gemeinnützige GmbH (JuS) stand einer zusätzlichen Doppelnutzung von Klassenzimmern kritisch gegenüber, weil es unter diesen Umständen schwierig sei, den Bildungsauftrag zu erfüllen. Mit Beginn des neuen Schuljahres gibt es an der Grundschule West damit zwei Hort-Träger.

Die Eltern seien schriftlich über diese Lösung informiert worden, sagte Zörner weiter. „Wir haben sie gebeten, zu entscheiden, in welche Hortbetreuung sie ihr Kind geben möchten.“