Ein kleines Rennen als Mutmacher für die Fans des neu.sw-Silvesterlaufs.
Ein kleines Rennen als Mutmacher für die Fans des neu.sw-Silvesterlaufs. Roland Gutsch
Breitensport

Macher des Silversterlaufs setzen ein Zeichen

Nach der zweiten Absage zeigte des Organisationsteam des neu.sw-Silvesterlaufs in Neubrandenburg Flagge. Ein Läufchen in kleiner Gruppe sollte verdeutlichen: Es geht weiter!
Neubrandenburg

Mit einem Läufchen in kleiner Gruppe haben die Macher des wegen der Corona-Krise abgeblasenen Vier-Tore-Städter neu.sw-Silvesterlaufs „ein kleines Zeichen setzen” wollen, wie Marko Stephan, Leiter der Triathlon-Abteilung vom SC Neubrandenburg, die die familiäre Veranstaltung alljährlich organisiert, am Freitag vor dem Start äußerte. „Uns blutet nach der nun zweiten Absage in Folge das Herz. Das darf uns jeder glauben. Wir möchten den Fans und Freunden des neu.sw-Silvesterlaufs sagen, dass wir dranbleiben und für den 31. Dezember 2022 die 13. Auflage planen.”

Triathlon-Trainer Frank Heimerdinger: „Wir liegen jetzt nicht zu Hause faul auf der Couch. Keiner von uns freut sich, dass er am letzten Tag des Jahres frei hat. Aber den neu.sw-Silvesterlauf in diesen gefahrvollen Zeiten durchzuziehen, wäre verantwortungslos. Und Hunderte Leute mit Masken hierzuhaben und dann abgezählt in durchgecheckten Mini-Trupps auf die Strecke loszuschicken – das entspricht einfach nicht dem Charakter dieses schönen, entspannten Breitensport-Rennens.” Selbst der Silvesterlauf in Trier, einer der traditionsreichsten in Deutschland, sei vernünftigerweise abgesagt worden.

Heimerdinger berichtete, es habe „viel Verständnis” für die Entscheidung der Neubrandenburger Organisatoren gegeben, er ließ aber auch nicht unerwähnt, dass „es zu Reaktionen gekommen ist, die ich nicht begreifen kann”.

Das symbolische Läufchen machten einige der besten Club-Triathleten mit, darunter Lena Meißner, zudem Trainer sowie ein paar Mitglieder aus dem Organisationsteam und der Triathlon-Abteilung. SCN-Sportwartin Astrid Kumbernuss, die Kugelstoß-Olympiasiegerin von 1996, war die Starterin.

zur Homepage