Auf diesem Schulweg durch die Parkanlage am Wall wurde ein Friedländer Schülerin nun bereits zwei mal angegriffen.
Auf diesem Schulweg durch die Parkanlage am Wall wurde ein Friedländer Schülerin nun bereits zwei mal angegriffen. Felix Gadewolz
Die erste Tat Anfang Juni ereignete sich unweit des Volkshauses „Vor dem Walltor”.
Die erste Tat Anfang Juni ereignete sich unweit des Volkshauses „Vor dem Walltor”. Felix Gadewolz
Polizei-Ermittlungen

Mädchen auf Schulweg zwei Mal überfallen und geschlagen

Laut Polizei hatte ein Angreifer die 15-Jährige festgehalten, während der andere ihr ins Gesicht schlug. Auf gleiche Weise wurde sie bereits Anfang Juni attackiert.
Friedland

Es muss ein schmerzhaftes und erschreckendes Deja Vu für die Jugendliche gewesen sein. Auf dem Weg zur Neuen Friedländer Gesamtschule (NFG) war sie vor wenigen Tagen von zwei Männern überfallen worden, wie die Polizei jetzt bestätigte. Sie sei von einem festgehalten worden, während der andere ihr ins Gesicht schlug. Dann verschwanden sie wieder.

Lesen Sie auch: „Prügelnde Ukrainer” in Friedland? – Das sagt die Polizei

Die 15-Jährige, deren Name der Redaktion bekannt ist, erlitt Nasenbluten und musste medizinisch versorgt werden, heißt es von der Polizei. Das Ganze habe sich in der Parkanlage beim Wall auf Höhe der Grundschule zugetragen – und ist schon der zweite Überfall auf das Mädchen.

Denn bereits am 2. Juni sei die Schülerin auf dem Schulweg gegen 7 Uhr morgens ganz in der Nähe von zwei Männern angegriffen und ins Gesicht geschlagen worden. Den Ermittlern ist derzeit noch unklar, wer es auf die junge Friedländerin abgesehen haben könnte und warum. Zumindest für den jüngsten Vorfall liegt der Polizei eine ungefähre Beschreibung der Tatverdächtigen vor.

Sie hätten dunkelfarbige Kleidung getragen, „ein erwachsenes Erscheinungsbild“ und einen kräftigen Körperbau gehabt. Beim Überfall Anfang Juni trugen die Männer – ungewiss, ob es dieselben waren – ebenfalls dunkle Kleidung, ein dunkles Basecap und vermummten sich mit einem Dreieckstuch, heißt es von der Polizei weiter. Die Jugendliche habe ihre Peiniger auf ein Alter zwischen 18 und 20 Jahren geschätzt. Mögliche Zeugen zu einem der Vorfälle werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03960-1300224 bei der Polizei in Friedland zu melden.

Auch interessant: Jugendliche prügeln auf Supermarkt-Mitarbeiter ein

NFG-Schulleiter Heiko Böhnke zeigte sich schockiert, als der Nordkurier ihn mit den Vorfällen befragte. Den zweiten habe er noch nicht gekannt. Nach dem ersten Angriff habe bereits ein Gespräch mit der Schülerin stattgefunden. „Sie war sich allerdings sicher, dass die Angreifer nicht auch auf der Schule sind, sonst wären wir umgehend aktiv geworden“, sagt er.

Böhnke versicherte jedoch, dass die Schulleitung und Lehrer sehr aufmerksam und sensibel mit dem Vorkommnis umgehen und bei näheren Erkenntnissen umgehend aktiv werden würden – sofern es sich doch um ein schulinternes Problem handeln sollte.

zur Homepage