UNFALL

Mann in Neubrandenburger Fußgängerzone schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in einer Neubrandenburger Fußgängerzone wurde ein Rentner schwer verletzt. Der Fahrer eines Lieferfahrzeugs war offenbar zu schnell unterwegs und hatte den Mann übersehen.
Bei einem Unfall in Neubrandenburg wurde ein Fußgänger schwer verletzt.
Bei einem Unfall in Neubrandenburg wurde ein Fußgänger schwer verletzt. © benjaminnolte - stock.adobe.com
Neubrandenburg.

Wie die Polizei informiert, ereignete sich der Unfall am Freitag gegen 18.20 Uhr, als ein 22-jähriger afghanischer Fahrzeugführer mit einem Lieferfahrzeug die Fußgängerzone des Stadtringtreffs befuhr.

Dabei war er vermutlich zu schnell unterwegs und übersah daher einen 71-jährigen deutschen Fußgänger und stieß mit diesem zusammen, heißt es von der Polizei. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fußgänger zunächst auf die Motorhaube des Fahrzeugs und anschließend zu Boden geschleudert.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung

Bei dem Zusammenstoß sowie dem anschließenden Sturz zu Boden zog sich der Fußgänger schwere Verletzungen zu und wurde durch einen Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht.

Am Fahrzeug entstand kein sichtbarer Schaden. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen zum Verkehrsunfall werden durch das Kriminalkommissariat Neubrandenburg übernommen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (4)

Was will man von solch einem Menschen verlangen, [Entfernt. Unterlassen Sie solche Beleidigungen. Die Red.] , bestimmt nicht die Kenntnis der deutschen Verkehrsregeln....Gilt auch für andere Pizzaservicefahrer aus dem Orient die einfach kreuz und quer parken auf dem Gehweg wie der Amigo in der Ravensburgstraße, wo man als Fußgänger auf die Straße ausweichen muss, aber solche Dinge interessieren das zuständige Ordnungsamt überhaupt nicht. Für wen gelten dann die Gesetze in diesem Land????

ist eigentlich nur zum Kotzen! Schauen Sie sich mal die vielen Kreuze am Straßenrand an: junge, besoffene oder bekiffte Deutsche meistens. Und jetzt hören Sie auf, einen solchen Quatsch zu schreiben!

Ist es Ihr Hobby die Unfallursachen zu überprüfen oder macht Sie das geil?
Das in Deutschland mehr Deutsche auf der Straße sterben ist ja nur logisch.... noch.

Er weiß bescheid. Das ist einfach nur üble rassistische Hetze.
Schlimm, dass der Nordkurier solchen Leuten hier eine Plattform bietet.