Körperverletzung in Neubrandenburg
Mann mit Hund greift Frau an

Die Polizei sucht auf dem Neubrandenburger Datzeberg nach einem unbekannten Angreifer.
Die Polizei sucht auf dem Neubrandenburger Datzeberg nach einem unbekannten Angreifer.
NK

Ein Unbekannter reißt einer 44-Jährigen das Kopftuch ab und schlägt auf sie ein.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Angriff eines unbekannten Mannes auf eine 44-jährige Frau auf dem Neubrandenburger Datzeberg beobachtet haben. Der Mann soll der Frau bereits am 12. April gegen 14 Uhr vor dem Hauseingang Rasgrader Straße 39 begegnet sein. Dabei riss der Angreifer der muslimischen Frau das Kopftuch ab und schlug auf sie ein. Die Frau beschrieb den Mann als etwa 1,80 Meter groß und schlank. Der unbekannte Tatverdächtige war dunkel gekleidet und trug aufgrund des anhaltenden Regens eine Kapuze.

Der Mann führte während der Tat einen großen schwarzen Hund bei sich, der im Gesicht helleres Fell hatte. Der für die Bearbeitung des Falles zuständige Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Aufklärung der Tat führen: Wer hat die Tat beobachtet und kann Angaben zum Tatablauf, zum Opfer oder zum Täter machen oder sonstige sachdienliche Hinweise geben? Hinweise können an die Polizei in Neubrandenburg unter der Rufnummer 0395 55822224, an jede andere Polizeidienststelle oder über die Internetwache www.polizei.mvnet.de gerichtet werden.

Korrektur: Der Angriff fand bereits am 12. April statt, nicht am vergangenen Mittwoch, wie es zunächst in dieser Meldung hieß.

Kommentare (5)

Jedenfalls trägt die Frau ja nachdem auf sie mehrmals eingeschlagen wurde (so wird es beschrieben) keine nenneswerte Verletzung davon, sehr amüsant, doch. Im Gegenzug bleibt ein nächtlicher Überfall auf eine Deutsche in der Oststadt durch einen Ausländer, vor mehreren Wochen vollkommen unerwähnt. Kein Fehler des Nk, nein, es wurde ja nichtmal in einem Onlinepolizeibericht erwähnt. Ich bin stinksauer auf diese Polizei hier, wenn ihr Vorgaben habt die Ausläderkriminalitätschön zu färben, bitte.. [von der NK-Redaktion gelöscht] Euch dann auch nicht mehr als Exekutive akzeptieren, warum auch? Ganz egal ob asoziale Deutsche hier oder obdachlose Masseneinwander ("Flüchtlinge") da.

Uns ist von einem solchen Vorfall nichts bekannt und der Neubrandenburger Polizei ist von einem solchen Vorfall ebenfalls nichts bekannt. Es hat vor mehreren Monaten einen Vorfall in der Oststadt gegeben, über den der Nordkurier mehrere Male berichtete. Bitte unterlassen Sie Aufrufe zur Selbstjustiz und bitte unterlassen Sie Beschimpfungen von Personengruppen. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen, C. Korfmacher, NK-Redaktion

Das extensive hervorheben von Taten eines gewollten Gegners gehoert eben zur Strategie alles zu tun um die armen schutzwürdigen illegalen Zuwanderer als Opfer der boesen deutschen Rassisten hinzustellen. Das z.B. gestern Abend ein AfD Stadtrat in Stuttgart von linken Antifa überfallen und ins Krankenhaus gepruegelt wurde liest du nicht oder unter ferner liefen...bloedsinnige Nazischmierereien werden ebenso aufgebauscht oder ein Koteletts auf einer Fensterbank. Die alltäglichen Uebergriffe jugendlicher Migranten Bundesweit musst du auch in den Polizeiberichten suchen.

Interessante Theorie. Da der Frau keine Verletzungen zugeführt wurden ist das Einschlagen auf die Frau amüsant. Da kann man z.B. häusliche Gewalt auch als amüsant abtun.

Der Vorfall in der oststadt vor ein paar Wochen ist der Polizei Neubrandenburg nicht bekannt Hmm komisch der Vorfall war am 26.3.17 und da wurde nix berichtet und die Polizei weiss bescheit war selbst da