RADSPORT

Mecklenburger Seenrunde – Noch wenige Stunden bis zu den scharfen Starts

Am Wochenende gehen in Neubrandenburg gleich mehrere große Veranstaltungen über die Bühne. Neben Radsportlern kommen auch Musikfans auf ihre Kosten.
Der Cheforganisator der großen Seenrunde, Detlef Koepke, bei den Aufbauarbeiten im Neubrandenburger Kulturpark.
Der Cheforganisator der großen Seenrunde, Detlef Koepke, bei den Aufbauarbeiten im Neubrandenburger Kulturpark. Thomas Beigang
Um 20 Uhr machen sich am Freitag die ersten Radfahrer auf den Weg.
Um 20 Uhr machen sich am Freitag die ersten Radfahrer auf den Weg. S. Schulz
In der Bootshalle am Yachthafen auf dem RWN-Gelände liefen am Donnerstag ebenfalls Aufbauarbeiten. Das Festival mit Kinde
In der Bootshalle am Yachthafen auf dem RWN-Gelände liefen am Donnerstag ebenfalls Aufbauarbeiten. Das Festival mit Kinderkonzert und drei Rockbands geht am Sonnabend über die Bühne. Sudio am See
Studio am See Festival Neubrandenburg 2021
Studio am See Festival Neubrandenburg 2021
Neubrandenburg ·

Die Zeit läuft. Im Neubrandenburger Kulturpark bleibt den Verantwortlichen nicht mehr viel Zeit für die Vorbereitung des Starts der Mecklenburger Seenrunde (MSR) am Freitagabend. Denn schon um 20 Uhr sollen sich die ersten der insgesamt mehr als 2.000 Starter auf den Weg machen. Über 3.00 Kilometer führt das größte Radsportereignis Norddeutschlands quer durch die Seenplatte, Start und Ziel ist Neubrandenburg. Seit der ersten Tour im Jahr 2014 trafen sich die Radsportbegeisterten immer im Mai zu ihrer Runde – jetzt coronabedingt zum ersten Mal im September. Deshalb, so Cheforganisator Detlef Koepke, hätten sich 2021 auch nicht so viele angemeldet wie in den Vorjahren, als schon die 4000er Schallmauer durchbrochen wurde.

Auf der freien Fläche im Kulturpark packten am Donnerstag zahlreiche fleißige Hände an, um beste Bedingungen für die Radsportler und die neugierigen Neubrandenburger zu schaffen. Wie in den Vorjahren finden sich auch wieder Händler an, um Fahrräder und Ausrüstung unter den Besuchern an den Mann und die Frau zu bringen und Gastronomen, die für das leibliche Wohl sorgen.

DJ, Cheerleader, Feuerwehr

Die Stadt Neubrandenburg bereitet für Freitagabend und Sonnabendmorgen sogar ein „Bergfest“ vor. „Dort, wo die Bergstraße ihren höchsten Punkt erreicht hat, wollen wir die Radfahrer anfeuern und auf eine gute Fahrt durch die Mecklenburgische Seenlandschaft schicken“, teilt eine Sprecherin der Stadtverwaltung mit. Ein DJ will die Ohren verwöhnen, außerdem werden die Cheerleader „Lazy Wizards“ und die Freiwillige Feuerwehr in der Bergstraße erwartet. Den Startschuss für die ersten Fahrer um 20 Uhr im Kulturpark will der Schirmherr des diesjährigen Seenrunde, Maximilian Levy, abfeuern. Der Bahnradsportler saß mehr als 20 Jahre im Sattel, wurde Welt- und Europameister und gewann bei Olympischen Spielen drei Medaillen.

Gleichzeitig steigt „Festival der Künste”

Schwer am Schuften waren am Donnerstag auch die Mitglieder des Studio-Vereins. Neben dem Aufbau von Bühne sowie Sound- und Lichtanlage ging es vor allem darum, die Akustik in der alten RWN-Halle für den großen Tag am Sonnabend zu verbessern. Mithilfe von Hebebühnen wurden die nackten Wände und Decken mit Stoff abgehängt, damit es nicht so hallt. „Wir haben schon Lampenfieber, freuen uns aber total“, sagte Mitorganisator Bert Wenndorff.

Neben den Tücken bei der Akustik in der Bootshalle am Yachthafen in der Augustastraße 7 hatten die Veranstalter des recht kurzfristig mit Unterstützung der Stadt anberaumten „Festivals der Künste“ auch damit zu kämpfen, parallel zur MSR ausreichend Zimmer für die Künstler zu finden. „Es hat zum Glück noch geklappt, auch wenn leider nicht alle im gleichen Haus unterkommen konnten“, sagte Helferin Caroline Wenndorff.

Handgemachte Musik jenseits der Hitparaden

Die Gruppen „Bobo in White Wooden Houses“, „Niels Frevert & Band“ und „Razz“ treten am Abend ab 20.15 Uhr auf. Handgemachte Musik jenseits der Hitparaden hat sich der Verein auf die Fahnen geschrieben, der mit dem Festival wieder eine Tradition aufleben lassen will und vor allem spätestens 2023 mit einem Freiluft-Konzert den Kulturpark „rocken“ möchte. Für Kinder und Eltern wird in diesem Jahr auch was Besonderes geboten mit dem Konzert von „Eule & Lerche“. In Berlin werde die Gruppe gefeiert, sagt Bert Wenndorff. Kinder haben freien Eintritt, Erwachsene zahlen 12 Euro. Karten gibt es an der Abendkasse oder online unter www.studioamsee.de. Es besteht Corona-Testpflicht, und gibt Testmöglichkeiten am Veranstaltungsort.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (1)

Ein herzliches Moin,allen "Verrückten"!
Zieht die Allwetterreifen auf und gutes Gelingen.
MfG ein Radler
J.Groth