Der Plattenbau der Wohnungsbauserie (WBS) 70 war in der Koszaliner Straße in Neubrandenburg ist der allererste seiner Ar
Der Plattenbau der Wohnungsbauserie (WBS) 70 war in der Koszaliner Straße in Neubrandenburg ist der allererste seiner Art. Tim Prahle
Bei den Bränden wurden Versorgungsleitungen in Mitleidenschaft gezogen.
Bei den Bränden wurden Versorgungsleitungen in Mitleidenschaft gezogen. Tim Prahle
Zwei Nächte in Folge musste die Polizei zu dem Block in der Neubrandenburger Oststadt ausrücken.
Zwei Nächte in Folge musste die Polizei zu dem Block in der Neubrandenburger Oststadt ausrücken. Felix Gadewolz
1973 ist er durch das Wohnungsbaukombinat Neubrandenburg errichtet worden.
1973 ist er durch das Wohnungsbaukombinat Neubrandenburg errichtet worden. Tim Prahle
Brandstiftung

Mieter im allerersten WBS70-Plattenbau der DDR ohne Strom

Nach dem erneuten Brand im Keller müssen einige Mieter ohne Strom und Wasser auskommen. Wie groß ist der Schaden am denkmalgeschützten Plattenbau?
Neubrandenburg

Nach dem erneuten Brand in der Neubrandenburger Oststadt stehen einige Mieter nun ohne Strom und Wasser da. Bei beiden Bränden seien Versorgungsleitungen beschädigt worden, bestätigte die Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft Neuwoges) auf Nordkurier-Anfrage. Betroffen seien insgesamt vier der insgesamt 35 Mietparteien.

Lesen Sie auch: Typisch DDR? Genormte Wohnungen und Plattenbauten prägen Demmin

DDR-Bau steht unter Denkmalschutz

In dem allerersten Plattenbau der Wohnungsbauserie (WBS) 70 aus DDR-Zeiten hatte es sowohl in der Nacht zum Dienstag als auch zum Mittwoch im Keller gebrannt. Die Polizei schätzt die Schäden insgesamt auf 14.000 Euro, ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Verletzt wurde niemand, Anwohner hatten sich jedoch im Rettungswagen medizinisch betreuen lassen

Offenbar hatten Unbekannte beide Male Unrat angezündet, wie eine Polizeisprecherin sagte. Ein Zusammenhang der Taten werde aus naheliegenden Gründen nicht ausgeschlossen, beide Kellerabteile hatten sich wohl im selben Durchgang befunden. Den betroffenen Mietern werde unter anderem dadurch geholfen, dass sie Badezimmer in zwei leerstehenden Wohnungen benutzen dürfen. Auch stehe es ihnen frei, in ein Hotel zu ziehen.

Der 1973 durch das Wohnungsbaukombinat Neubrandenburg errichtete Plattenwerk steht bereits seit 1984 unter Denkmalschutz. Keine Serie wurde in der DDR derart häufig gebaut. Die Fassade habe beim Brand aber nichts abbekommen, sagte eine Polizeisprecherin.

zur Homepage