Uhr für Waagestraße tickt:

Mieter schon über Abriss-Plan informiert

Lange Zeit schien alles ruhig zu sein, jetzt hat die Neuwoges ihre Bewohner im Elfgeschosser der Innenstadt mit den neuesten Planungen vertraut gemacht.
Thomas Beigang Thomas Beigang
Noch ist Zeit – aber es steht fest, dass bald das letzte Stündlein für den Elfgeschosser Waagestraße schlagen soll.  
Noch ist Zeit – aber es steht fest, dass bald das letzte Stündlein für den Elfgeschosser Waagestraße schlagen soll. Stephan Radtke
0
SMS
Neubrandenburg.

Am 31. Dezember 2022, so das Ziel der Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft, soll aus dem elfgeschossigen Haus in der Waagestraße der letzte Mieter ausgezogen sein. „Unser Ziel ist es“, so sagte jetzt ein Neuwoges-Sprecher auf Nordkurier-Nachfrage, „bis zu diesem Tag das Gebäude komplett frei gezogen zu haben“.

Die Mieter jedenfalls wissen schon Bescheid. Erst vor wenigen Tagen hat die Geschäftsführung des größten Vermieters der Kreisstadt es denen während einer großen Mieterversammlung im HKB kundgetan. Dabei wurden den Bewohnern auch die möglichen Alternativen benannt. Zurzeit laufen noch, so der Unternehmenssprecher weiter, Planungen für den Bau von Ersatzwohnungen in der Badstüberstraße und in der Beguinenstraße. Weitere Flächen für etwa 20  weitere Ersatzquartiere werden noch untersucht. Ein Versprechen gab die Neuwoges-Spitze ihren Mietern in der Waagestraße aber ab: Alle Ersatzwohnungen sollen bis Mitte 2022 fertig sein.

Für das Wohnhaus selbst werden durch die Neuwoges nur noch befristete Neuverträge bis 31. Dezember 2021 geschlossen. Die Gespräche mit den Mietern zum Freizug ihrer Wohnungen werden Anfang 2019 aufgenommen.