VERWALTUNG IN ALTENTREPTOW

Mitarbeiter haben Parkplatz zugewiesen bekommen

Mit dem Umzug der Verwaltung von Tützpatz nach Altentreptow in den vergangenen zwei Wochen benötigen Verwaltungsmitarbeiter von auswärts Stellplätze in der Stadt. Die Verantwortlichen der Stadt haben sich ein Parkkonzept ausgedacht.
Bärbel Gudat Bärbel Gudat
Jeder Mitarbeiter hat wie hier seinen Stellplatz zugewiesen bekommen.
Jeder Mitarbeiter hat wie hier seinen Stellplatz zugewiesen bekommen.
Altentreptow.

Ein Thema beschäftigt Treptower und Gäste der Stadt: Wie sieht es nach dem Umzug der Verwaltung aus Tützpatz nach Altentreptow mit dem öffentlichen Parken im Zentrum aus? Die Plätze direkt am Markt sind ja schon immer sehr begehrt. Nun sind noch 40 Mitarbeiter der Verwaltung zusätzlich an den Standort Altentreptow in die Alte Apotheke gezogen. Zwar brauchen nicht alle Parkplätze. Aber Bürgermeister Volker Bartl und seine beiden Stadträtinnen, Claudia Ellgoth und Silvana Knebler, haben sich darüber Gedanken gemacht, wie ein Parkkonzept aussehen könnte. Schließlich ist ja die bisherige Stellfläche für Verwaltungsmitarbeiter am Amtshof verkauft worden. Dort will die Awo in den kommenden Jahren eine neue Kita bauen.

CDU-Stadtvertreterin Silva Keitsch hatte das Thema Parken noch einmal im Sozialausschuss angesprochen. Der Verkehr soll raus aus der Innenstadt, erläuterte Bürgermeister Volker Bartl. Dort sollen die Flächen dem öffentlichen Parken vorbehalten sein. Seiner Ansicht nach stünden mit der Schulstraße, der Tollensestraße und der Oberbaustraße ausreichend freie Parkflächen zur Verfügung. Der Parkplatz in der Mauerstraße, dort wo das ehemalige Feuerwehrgebäude stand, soll noch in diesem Jahr neu gebaut werden.

Mittags gibt es Engpässe

Allerdings gibt es gerade kurz vor Mittag immer mal wieder ziemliche Probleme in der Stadt einen Parkplatz zu finden, der nicht auf eine oder zwei Stunden befristet ist. Dann bleibt meist nur der Trick mit der Parkkarte und dem „Weiterstellen“.

Dass es mit den neuen Mitarbeitern zusammenhängt, glaubt der Bürgermeister nicht. „Wir haben vier Monate lang recherchiert, um festzustellen, wo es noch Reserven für Stellflächen gibt“, sagte er. Es stehen jetzt für die Mitarbeiter Parkplätze in der Westpfahl- und der Gartenstraße bereit. Außerdem ist der kleine Parkplatz in der Nähe des Brandenburger Tores für die Mitarbeiter reserviert. Jeder Verwaltungsmitarbeiter von auswärts hat einen Parkplatz zugewiesen bekommen. Es gab mit jedem Mitarbeiter ein Gespräch und eine Anweisung des Bürgermeisters, wo geparkt werden kann. „Wir wissen, wo wer steht“, hatte Volker Bartl Silva Keitsch bestätigt. Nicht ganz so einfach haben es die Altentreptower Mitarbeiter der Verwaltung. „Sie haben keinen Stellplatz. Sie müssen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen“, ergänzte Silvana Knebler.

StadtLandKlassik - Konzert in Altentreptow

zur Homepage

Kommentare (1)

Wozu brauchen diese Menschen extra ausgewiesenen Parkplatz? Sie können ja alle vorbildlich mit den großzügigen Verkehrsverbindungen wie andere Menschen auch zur Arbeit fahren!