Verkehrsunfall

:

Mitglied der Bandidos tödlich verunglückt

Während der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße für mehrere Stunden voll gesperrt werden.
Während der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße für mehrere Stunden voll gesperrt werden.
Felix Gadewolz

Aus bislang unbekannter Ursache ist ein Motorradfahrer frontal mit einem entgegen kommenden Auto zusammen gestoßen. Der 59-Jährige, der zuvor beim Treffen der Bandidos in der Stadt war, starb noch am Unfallort.

Ein Mitglied des Motorrad-Clubs Bandidos ist bei einem Unfall nahe Neuenkirchen ums Leben gekommen. Der 59-Jährige fuhr am Samstagabend mit seinem Motorrad von Ihlenfeld auf der Kreisstraße 73 in Richtung Neverin. Vor ihm fuhr ein Jeep, der nach Polizeiangaben an einer Eisenbahnunterführung verkehrsbedingt halten musste.

Kreisstraße musste für 3,5 Stunden voll gesperrt werden

Aus noch ungeklärter Ursache prallte der Motorradfahrer in der Folge frontal mit einem entgegenkommenden Seat zusammen. Durch den Zusammenstoß erlitt der 59-Jährige schwere Verletzungen. Trotz sofort eingeleiteter Rettungs- und Reanimierungsmaßnahmen starb er noch am Unfallort. Die Autofahrerin und ihre zwei Mitfahrer blieben unverletzt.

Es entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro. Zur Reinigung und Ausleuchtung der Straße kamen die Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Gemeinden und die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg zum Einsatz. Während der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße für rund 3,5 Stunden voll gesperrt werden. Zur Klärung der Unfallursache kam ein Sachverständiger der Dekra zum Einsatz. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern gegenwärtig an.

Der 59-jährige Motorradfahrer hatte zuvor am Jahrestreffen der Bandidos in Neubrandenburg teilgenommen.

Weiterführende Links