:

Moritz im Glück: Neue Liebe für den Sorgenschwan

Ein beglückender Anblick für die Tierfreunde, die um den verletzten Schwan mitbangten: Moritz und seine Maid ziehen ihre Bahnen auf dem Reitbahnsee.
Ein beglückender Anblick für die Tierfreunde, die um den verletzten Schwan mitbangten: Moritz und seine Maid ziehen ihre Bahnen auf dem Reitbahnsee.
Susanne Schulz

Der nach einem Unfall verlassene Höckerschwan vom Reitbahnsee hat wieder eine Partnerin an seiner Seite. Ob es wohl seine „Ex“ ist  - oder eine Neue?

Gute Neuigkeiten vom Neubrandenburger Reitbahnsee im Norden der Stadt: Sorgenschwan Moritz, dessen Alltag im Frühjahr durch einen gebrochenen Flügel schwer aus den Fugen geraten war, zieht dort nicht mehr allein seine Bahnen. Ornithologe Jürgen Kaatz, dessen Arbeitsschwerpunkt die Beobachtung der Neubrandenburger Wasservogelwelt ist, dürfte zu den ersten gehören, denen Moritz’ neues Glück auffiel.

Flugunfähiger Single lange allein im Revier unterwegs

„Als meine Frau und ich dieser Tage wieder zum Beringen und Untersuchen von Wasservögeln unterwegs waren, erwartete uns am Reitbahnsee eine schöne Überraschung“, erzählt Kaatz.

Etwas abseits schwamm noch ein einzelner Schwan. „Wir dachten zunächst, dieser abseits schwimmende Schwan wäre Moritz, wie sonst immer“, berichtet Kaatz. Schließlich war der einst so stolze Höckerschwan nach dem tragischen Unfall von seinem Weibchen verlassen worden und hatte seither als flugunfähiger Single sein Revier verteidigen müssen.

Umso größer die Überraschung, als es nun Iris Mitschrick-Kaatz gelang, mit Brot das einträchtige Schwanenpärchen aus dem Wasser zu locken: Das Männchen war beringt, und die Ringbeschriftung „Vogelwarte Hiddensee AA 010367“ bestätigte: Es handelt sich um Moritz!

Ob die einstige Partnerin zu dem schönen Schwan zurückgekehrt oder ob ihm eine neue Liebe zugeflogen ist, bleibt offen.