Unfall
Motorradfahrer drängelte zur Ampel vor

Unfall in Neubrandenburg: Ein Motorradfahrer war an mehreren wartenden Autos vorbeigefahren und mit einem davon kollidiert.
Unfall in Neubrandenburg: Ein Motorradfahrer war an mehreren wartenden Autos vorbeigefahren und mit einem davon kollidiert.
Felix Gadewolz

Ein Motorradfahrer ist in Neubrandenburg an wartenden Autos vorbeigefahren, um an einer roten Ampel ganz vorne zu stehen. Dabei kam es zu einem Unfall.

Ein junger Motorradfahrer wollte sich in der Neubrandenburger Oststadt an einer Ampel bis ganz nach vorne drängeln und stürzte dabei. Wie die Polizei meldet, fuhr der 23-Jährige an einer roten Ampel in der Fritscheshofer Straße mit seiner Maschine zwischen bereits wartenden Autofahrern hindurch. Dabei streifte er ein Auto und stürzte.

Seine Maschine schlitterte dabei auf dem Boden weiter nach vorne in Richtung eines weiteren Motorradfahrers, der ordnungsgemäß an der Haltelinie der Ampel stand. Dieser konnte im Spiegel noch das Motorrad sehen und sich mit einem sprung von seinem eigenen Motorrad vor Verletzungen schützen. Der gestürzte Fahrer musste ins Krankenhaus, er verletzte sich leicht. Allerdings entstand an dem Motorrad laut Polizei ein Totalschaden von 3000 Euro. Alle anderen Verkehrsteilnehmer blieben unverletzt. Die Ermittlungen dauern an.

Zweiter Vorfall

Etwa zur gleichen Zeit ist auf der Demminer Straße von Neubrandenburg ein weiterer Motorradfahrer mit einem Pkw zusammengestoßen. Es entstand ein Sachschaden von 3000 Euro. Ein längerer Stau bildete sich in Richtung der Ravensburgstraße.

Der Artikel wurde am 21.06. um 23.30 Uhr aktualisiert.