Unsere Themenseiten

:

Mußmaßlicher Messerstecher in Neubrandenburg vor Gericht

Im Amtsgericht Neubrandenburg beginnt heuite der Prozess gegen einen mutmaßlichen Messerstecher.
Im Amtsgericht Neubrandenburg beginnt heuite der Prozess gegen einen mutmaßlichen Messerstecher.
Bernd Wüstneck

In Neubrandenburg beginnt heute die Verhandlung gegen einen Mann, dessen Tat die Passagiere eines ganzen Busses in Angst und Schrecken versetzt hat.

Ab heute muss sich vor dem Amtsgericht in Neubrandenburg ein Mann verantworten, der von der Staatsanwaltschaft der gefährlichen Körperverletzung angeklagt wird. Der syrische Tatverdächtige soll im März in einem Stadtbus der Linie 9 auf einen anderen Mann mit einem Messer eingestochen und ihn verletzt haben.

Die vom Busfahrer alarmierte Polizei konnte den Verdächtigen noch auf dem Busbahnhof festsetzen. Ursache für den Streit waren wohl Zwistigkeiten im „zwischenmenschlichen Bereich”, hieß es seinerzeit.

Der geschockte Busfahrer wurde damals umgehend von einem Reservefahrer ersetzt.

Kommentare (4)

Das sind die lieben Flüchtlinge

In ihren Heimatländern vorbestraft oder aus dem Gefängniss zur Überführung nach Deutschland herausgeholt, können sie in Deutschland auf Kosten der Steuerzahler eine neue Zukunft anfangen. Sowas möchte man den Deutschen aber nicht ermöglichen. Aber auch hier geht es weiter mit Drogenhandel, Messerstecherei, Vandalismus und Vergewaltigungen. Demnächst kommt noch der Rest vom IS aus Syrien zu uns. Russland presst den IS trotz US Begleitschutz förmlich aus den Land heraus.

Zum Artikel Messerstecher muss Schmerzensgeld bezahlen sind 3 Leserbriefe von mir und anderen mit dem Tenor " Schandurteil" verschwunden gelassen worden! Justiz und Presse Presse Hand in Hand gegen unser Vaterland. Schaemt euch !!#

Wie zur DDR Zeit, da durfte keinen Artikel in der Zeitung Frei Erde stehen über Straftat, und Mord von Russensoldaten. in der Gartenanlage in Neustrelitz