MORDPROZESS

Mutter soll Leonie mit Tod bedroht haben

Vor dem Landgericht Neubrandenburg hat eine Schwester des Angeklagten David H. die Mutter der in Torgelow getöteten Leonie schwer belastet. Eine weitere Schwester wurde verurteilt.
Gabriel Kords Gabriel Kords
dpa
Am Montag wurde der Prozess um den Mord an der kleinen Leonie fortgesetzt.
Am Montag wurde der Prozess um den Mord an der kleinen Leonie fortgesetzt. Stefan Sauer
David H. wird Mord durch Unterlassen vorgeworfen.
David H. wird Mord durch Unterlassen vorgeworfen. Bernd Wüstneck
Neubrandenburg.

Mit weiteren Zeugenanhörungen ist am Montag der Mordprozess um den Tod der sechsjährigen Leonie fortgesetzt worden. Vor dem Landgericht Neubrandenburg sagte unter anderem Cornelia S., eine Schwester des Angeklagten David H., als Zeugin aus. Sie schilderte unter anderem Abläufe aus der Beziehung von David H. und Janine Z., der leiblichen Mutter der getöteten Leonie.

+++ Alle Nordkurier-Artikel zum Mordfall Leonie finden Sie hier. +++

Dabei schilderte S. ihren Bruder als einen „sehr lieben Menschen”, der von allen seinen Partnerinnen „immer beschissen worden” sei. Die Schwester belastete dafür Janine Z. schwer. Sie habe Leonie mit dem Tod bedroht. So soll Z. zu ihrer Tochter gesagt haben: Wenn sie nicht brav sei, bekomme sie eine Spritze und komme in den Himmel. Das habe Leonie ihr im Sommer 2018 erzählt, so Cornelia S.

Bereits am Freitag hatte ein Zeuge schwere Vorwürfe gegen Leonies Mutter geäußert.

Claudia H. für „Dreckspack”-Äußerung bestraft

Gegen eine weitere Schwester des Mordangeklagten, Claudia H., wurde derweil vom Gericht ein Ordnungsgeld in Höhe von 300 Euro oder drei Tagen Ordnungshaft verhängt. Claudia H. hatte sich am Freitag nach ihrer Aussage vor dem Landgericht mit den Worten „Dreckspack, alle hier” verabschiedet. Damit habe sich sich einer „Ungebühr” schuldig gemacht, erklärte der Richter am Montag.

Leonie war am 12. Januar tot in der Wohnung der Mutter Janine Z. und des Stiefvaters David H. in Torgelow gefunden worden. David H. sagte den Rettungskräften, dass das Mädchen die Treppe hinuntergestürzt sei.

Rechtsmediziner stellten bei Leonie eine Vielzahl an Verletzungen fest, die von schweren Misshandlungen herrühren sollen. Dem Stiefvater wird Mord durch Unterlassen und Misshandlung von Schutzbefohlenen vorgeworfen. Laut Anklage hat der Mann das Mädchen so misshandelt, dass es infolge der Verletzungen starb. Der Angeklagte schweigt bisher im Prozess.

 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage