:

Verkauf der Zoo-Tiere hat begonnen

Ein Nasenbär-Fütterung in Neustrelitz: Ihre Stargarder Artgenossen haben ein neues Heim gefunden. 
Ein Nasenbär-Fütterung in Neustrelitz: Ihre Stargarder Artgenossen haben ein neues Heim gefunden. 
C. Liebow/Archiv

Nach dem Aus für den Tierpark in Burg Stargard geht es darum, die Tiere zu vermitteln. Als Erstes traf es die Nasenbären.

Fünf Nasenbären aus dem Burg Stargarder Tierpark sind auf eine große Reise gegangen. „Wir haben die Tiere an den Tierpark Perleberg vermittelt“, sagt Martin Richter. Er ist in der Burgstadt für Tourismus und Kultur zuständig. Die Verantwortlichen der Einrichtung in der brandenburgischen Kreisstadt hatten sich an die Stargarder gewandt, nachdem sie erfahren haben, dass der Tierpark auf dem Klüschenberg  mit Saisonende geschlossen wird.

Die Perleberger hätten die Tierbestandslisten bekommen und sich dort die Nasenbärgruppe ausgesucht. „Sie passt gut in das Konzept des Tierparks. Es wird dort gerade ein neues Nasenbärgehege aufgebaut“, weiß Martin Richter.  Er ist sich sicher, dass auch die Kängurus, Muntjaks und das Damwild Burg Stargard bald verlassen werden.  Es habe schon das eine oder andere Gespräch dazu gegeben. Schwieriger sei die Vermittlung der Berberaffengruppe oder auch der Luchse. Die Wildkatzen brauchen  spezielle Haltungsbedingungen wie einen weiten Auslauf, die kleine Einrichtungen nicht anbieten können.