Ab Montag wird die Rostocker Straße, Zugang zum Westen der Stadt, für eine Woche zum Nadelöhr. Radfahrer und F
Ab Montag wird die Rostocker Straße, Zugang zum Westen der Stadt, für eine Woche zum Nadelöhr. Radfahrer und Fußgänger haben sogar bis Ende Mai mit Einschränkungen zu kämpfen. Pablo Himmelspach
Das Wehr des Oberbachs wird erneuert.
Das Wehr des Oberbachs wird erneuert. Mirko Hertrich
Baustelle

Am Neubrandenburger Ring drohen wieder Verkehrs-Probleme

Der Bau einer neuen Wehranlage fordert von Autofahrern in Neubrandenburg eine Woche lang Tribut. Auch Fußgänger müssen die Seite wechseln.
Neubrandenburg

Neubrandenburg droht das nächste Nadelöhr im Stadtverkehr. An der Rostocker Straße (Bundesstraße 104), der westlichen Zufahrt zum Ring, entsteht ab kommender Woche eine Baustelle, die den Zugang für Autofahrer in den Westen der Stadt erheblich erschweren wird. Bis Ende Mai soll an der Rostocker Straße an der Oberbachbrücke eine neue Wehranlage inklusive Fischtreppe erbaut werden.

Lesen Sie auch: Ausgefallene Ampel sorgt für Stau auf Neubrandenburger Ring

Das Problem: Um bauen zu können, muss der Verkehr in eine Richtung gedrosselt werden. Vom 26. bis 30. September soll der stadteinwärts führende Fahrzeugverkehr im Baustellenbereich der B104 von 8 bis 16 Uhr von normalerweise zwei auf eine Fahrspur reduziert werden. Fußgänger und Radfahrer können auf dieser Seite sogar gar nicht passieren: „Der stadteinwärts führende Geh- und Radweg wird ab dem kommenden Montag für die gesamte Bauzeit voll gesperrt werden”, heißt es vom Bauträger, dem staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte (Stalu). Für Autofahrer soll es hingegen „abgesehen von kurzzeitigen Einschränkungen aufgrund von Materialtransporten” keine weiteren Einschränkungen geben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Radfahrer und Fußgänger sind besonders betroffen

Stadtauswärts sind also nur Einschränkungen für Radfahrer und Fußgänger zu beachten. Vom Friedrich-Engels-Ring kommend ist der Geh- und Radweg der Rostocker Straße bis zur Ampel am Oberbachzentrum nur auf der (nördlichen) Seite der Vierrademühle nutzbar.

Der Knotenpunkt an der Vierrademühle und dem Treptower Tor ist mit der Bundesstraße 104 einer der meist befahrenen in Neubrandenburg, der nur schwierig umfahren werden kann. Infolge der Arbeiten sind daher Verkehrsbeeinträchtigungen - vor allem in der kommenden Woche - zu erwarten.

Das vorhandene Wehr am Oberbach ist laut Stalu in das Brückenbauwerk der Rostocker Straße integriert. Anfang der 1970er Jahre sei das kombinierte Bauwerk errichtet worden. Bauliche Mängel an der Straße und am Wehr veranlassten das Stalu nach eigener Darstellung nun zur Planung einer neuen Wehranlage.

zur Homepage