EINE MILLION EURO

Neubrandenburg investiert kräftig in seine Spielplätze

Neubrandenburg greift selbst etwas in die Tasche, zapft aber vor allem Fördertöpfe an. Dafür soll dann mächtig was passieren in der Stadt.
Der Spielplatz in Ravenburgstraße steht kurz vor seiner Fertigstellung. Gut 300.000 Euro Städtebau-Fördermitte
Der Spielplatz in Ravenburgstraße steht kurz vor seiner Fertigstellung. Gut 300.000 Euro Städtebau-Fördermittel sind in das Projekt geflossen. Martina Schwenk
Neubrandenburg.

Trotz der geplanten Einsparungen wegen der Corona-Krise will die Stadt Neubrandenburg in diesem Jahr rund eine Million Euro in Spielplätze investieren. Wie die Stadtverwaltung im Betriebsausschuss mitteilte, sind 2020 eigene Investitionen in Spiel- sowie Bewegungsplätze in Höhe von 330.000 Euro geplant. Ein noch höherer Betrag soll über Förderprogramme finanziert werden. Hier sind Mittel in Höhe von 700.000 Euro vorgesehen.

Mehrgenerationen-Spielplatz aus EU-Fördertöpfen

Größter Einzelposten ist die Errichtung eines Mehr-Generationenplatzes an der Stadthalle, der aus EU-Fördertöpfen finanziert wird. Hier werden 330.000 Euro investiert. Auf dem Areal zwischen Messeparkplatz und Tollensesee sind unter anderem ein 3,5 Meter hoher Kletterfelsen sowie Spiel- und Fitnessgeräte geplant. Die Fertigstellung ist für das zweite Halbjahr 2020 vorgesehen.

Kurz vor der Fertigstellung steht die Neugestaltung des Spielplatzes in der Ravensburgstraße in der Ihlenfelder Vorstadt. Hier wurden rund 300.000 Euro an Städtebau-Fördermitteln verbaut. Passend zum Straßennamen wurde unter anderem eine „Ravensburg“ zum Spielen errichtet. Dafür hatten sich Kinder in einem Workshop ausgesprochen. Weitere Fördermittel in Höhe von mehr als 70.000 Euro werden in den Neubau eines Spielplatzes an der Bachstraße sowie in die Rekonstruktion der Spielgeräte im Hermann-von-Maltzan-Weg investiert.

Neue Fitnessgeräte für ältere Menschen geplant

Neue Spielgeräte sollen auch den Spielplatz am Augustabad aufwerten sowie bereits abgebaute Gerät ersetzen. Vorgesehen ist unter anderem eine längere Kletter- und Spielstrecke. Auch sollen Sportbeläge an der beliebten Badestelle erneuert werden. 80.000 Euro will die Stadt in das Projekt stecken. Auch am Strandbad Reitbahnsee nimmt die Verwaltung 65.000 Euro in die Hand, damit Kinder toben und spielen können. Geplant ist eine Rutsch- und Kletterkombination. Am Spielplatz Wilhelm-Ahlers-Straße werden für 50.000 Euro neue Spielgeräte angeschafft und aufgestellt. Einzelne Spielgeräte werden an den Spielplätzen an der Tierklinik sowie in der Kurzen Straße ersetzt. Die Maßnahmen sollen im zweiten Halbjahr 2020 abgeschlossen sein.

Bedacht von der Stadt werden auch die Kinder im Stadtteil Küssow, deren Eltern sich über fehlende Spielmöglichkeiten für die Kleinen beschwert hatten. Für 25.000 Euro sollen dort eine Schaukel sowie eine Rutsch-Kletter-Kombination angeschafft und aufgebaut werden.

Auch für die Fitness älterer Menschen will Neubrandenburg Bewegungsmöglichkeiten schaffen. Der Bewegungsplatz Jägersteig soll für 30.000 Euro mit neuen Fitnessgeräten ausgestattet werden, wie das 2015 beschlossenen Spielplatzentwicklungskonzept der Stadt vorsieht. Zudem ist die Erneuerung des Kunstrasenplatzes anvisiert, der schon sehr in die Jahre gekommen ist.

Flächen für Graffitis

Am Bewegungsplatz in der Warliner Straße will die Stadt 10.000 Euro investieren, um beispielsweise neue Netze an Toren und Basketballkörben anzubringen sowie um die Griffe an der Klettergelegenheit zu ersetzen. Auch ist angedacht, Flächen für legale Graffitikunst zu schaffen. Auf dem Bewegungsplatz Ahlersstraße soll für 25.000 Euro der Ballfangzaun instand gesetzt sowie der Spielbelag erneuert werden.

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

Ein schönes Spielplatzbild auf dem keiner spielen darf! Keiner arbeitet dort und alles ist abgesperrt auch nach Coronaöffnung. Wie lange sollen die Kinder noch warten wis das letzte Sandkorn desinfiziert ist oder???