Stau wegen Baustelle

:

Neubrandenburg ist wieder mal blockiert

Hier, am Stargarder Tor, geht es derzeit in Neubrandenburg nur einspurig auf dem Ring voran.
Hier, am Stargarder Tor, geht es derzeit in Neubrandenburg nur einspurig auf dem Ring voran.
Jörg Franze

Nur eine Spur geradeaus auf dem Ring am Stargarder Tor – das sorgt für erheblichen Rückstau in der halben Stadt und Autofahrerfrust.

In der Neubrandenburger Innenstadt und auf einem Teil des Friedrich-Engels-Rings ging am Dienstagvormittag wieder mal gar nichts. Der Verkehr auf Neubrandenburgs größtem Kreisverkehr staute sich bis zur Reuter-Straße zurück. Und auch die Innenstadt war komplett blockiert, in der Großen Wollweber- und der Dümperstraße standen die Autos Stoßstange an Stoßstange.

Hintergrund: Am Stargarder Tor waren Arbeiter ab 9 Uhr mit Markierungsarbeiten beschäftigt. Weil die Baustelle Lindebachbrücke am Abzweig Neustrelitzer Straße demnächst auf die stadteinwärts führenden Spuren umzieht und die Ampel über den Ring deswegen und auf Wunsch der Stadt weiter Richtung Westen verlegt wurde, mussten dort Halte- und Spurlinien markiert werden, hatte das Straßenbauamt am Montag kurzfristig mitgeteilt. Dies sollte laut Plan bis etwa 15 Uhr andauern, doch bereits gegen 13 Uhr löste sich der Stau langsam auf. Dafür war von den beiden geradeaus führenden Spuren auf dem Ring eine Spur gesperrt worden, es blieb also nur noch eine Geradeausspur übrig.