Werden Fundsachen mindestens ein halbes Jahr lang nicht von ihren Besitzern eingefordert, können sie versteigert werden.
Werden Fundsachen mindestens ein halbes Jahr lang nicht von ihren Besitzern eingefordert, können sie versteigert werden. Dennis Bacher
Unterm Hammer

Neubrandenburg versteigert Fundsachen aus dreieinhalb Jahren

Die letzte städtische Versteigerung von Fundsachen ist lange her. Schnäppchenjäger können in Neubrandenburg am Mittwoch auf eine große Auswahl hoffen.
Neubrandenburg

Die Stadt Neubrandenburg veräußert am Mittwoch, 31. August, ab 14 Uhr Fundsachen gegen Gebot. Zur Versteigerung in der Halle 8 im Gebäude des Wassersportzentrums am Yachthafen in der Augustastraße gelangen Fundstücke, die vom 3. Oktober 2018 bis zum 28. Februar 2022 im Bürgerbüro abgegeben wurden, teilte die Stadt mit. Versteigert werden Fahrräder in größerer Anzahl, Schmuck, elektronische Kleingeräte, Kleidungsstücke sowie Taschen.

Lesen Sie auch: Fahrrad wartet bei Polizei in Neubrandenburg auf Eigentümer

Letzte Chance, Eigentumsrechte geltend zu machen

Alle Bürgerinnen und Bürger, die im genannten Zeitraum persönliche Gegenstände im Stadtgebiet verloren haben, müssen sich bis spätestens 30. August im Bereich Bürgerbüro im Bürokomplex Lindenstraße 63 melden, um ihre Eigentumsrechte noch geltend zu machen.

Lesen Sie auch: Neubrandenburger Polizei fischt schon wieder Fahrrad aus dem Wasser

Unter www.neubrandenburg.de kann über den Online-Terminkalender direkt ein Termin vereinbart werden. Bürgerinnen und Bürger ohne Internetzugang haben die Möglichkeit, sich telefonisch unter der Rufnummer 0395-5551111 zu melden.

zur Homepage