MENSCHENRECHTE

Neubrandenburger Demo für Flüchtlinge findet wenig Unterstützung

Die Diskussion in der Stadt über die Aufnahme für Flüchtlinge geht weiter. Die Zahl der Teilnehmer bei einer Demonstration für Menschenrechte blieb überschaubar.
Bei der Demonstration für Menschenrechte in Neubrandenburg zogen die Demonstranten von der Hochstraße zum Marktplat
Bei der Demonstration für Menschenrechte in Neubrandenburg zogen die Demonstranten von der Hochstraße zum Marktplatz. Mirko Hertrich
Neubrandenburg.

Rund 25 Menschen haben sich am Donnerstag in Neubrandenburg an einer Demonstration für Menschenrechte beteiligt. Das waren weniger, als von den Veranstaltern erwartet. Die Protestaktion, zu der das Bündnis „Neubrandenburg nazifrei“ aufgerufen hatte, begann am Nachmittag vor dem Behördenzentrum an der Hochstraße, in dem auch die Ausländerbehörde des Kreises ihren Sitz hat. Aufs Gelände des Behördenzentrums durften die Protestierenden allerdings nicht.

Fluchtursachen bekämpfen

Unter den Teilnehmern der Demonstration am Donnerstag befanden sich mehrere Lokalpolitiker der Partei Die Linke, unter ihnen der Neubrandenburger Fraktionschef Toni Jaschinski, der zum Start des Demonstrationszuges anwesend war. Der Kreisvorsitzende der Linken Mecklenburgische Seenplatte, Tobias Hecht, kritisierte in einer Ansprache unter anderem den neuen Migrationspakt der EU. Hecht verlangte, dass der Staat den Flüchtlingen, „die Hilfe gibt, die benötigt wird“. “Wir als reiche Industriegesellschaft leben auf Kosten der anderen Länder und wollen so tun, als wären wir nicht verantwortlich.“ Daher müssten Fluchtursachen bekämpft und Migration ermöglicht werden.

Die Polizei begleitete den Protestzug entlang der Woldegker Straße übers Rathaus bis zum Marktplatz, wo er gegen 16 Uhr ankam.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (40)

Ein lächerlicher Umzug von Maskierten mit nachweislich wenig Denkvermögen faselt von Menschenrechten? Diese Plandemie-Geschädigten schaffen es nicht mal den Lappen aus dem Gesicht zu nehmen. Möglicherweise waren auch alle nur schlecht rasiert.

das aber wirklich wenig...

Ich möchte ergänzen, dass unter diesen 25 Menschen 20 Kinder waren und davon die Hälfte unter 14 Jahre ( sahen jedenfalls so aus). Die waren in der Überzahl alle schwarz gekleidet. Neben Ihrer Aufzählung war auch Toni Jaschinski dabei. An der Demo haben sich also 5 Mitglieder der Linken und 20 Kinder beteiligt, von den 60000 Neubrandenburgern keiner. Warum schreiben Sie nun "Die Diskussion in der Stadt über die Aufnahme für Flüchtlinge geht weiter"??????????? Was muss noch geschehen damit Sie verstehen, dass die Masse der Bürger in der Stadt keine Migranten mehr will?? Bei aller Freundschaft, eindeutiger geht es nicht mehr. Und noch etwas, ich finde es gut, dass die jungen Leute sich auch an solchen Demos beteiligen. Für mich hatte das aber den Geruch der HJ. Aus meiner Sicht werden die Kinder von den Linken für Ihre politischen Ziele missbraucht. Sie können in dem Alter noch nicht verstehen worum es da geht. Und dann fast alle in schwarz, sorry, ich hatte da ein ganz, ganz schlechtes Gefühl.

Auf dem Foto erkenne ich aber mehr als 5 Erwachsene und die wenigsten Teilnehmer in Schwarz. Woher nehmen Sie Ihre Annahmen?

Es ist also keine Annahme.

Die am Ende laufen ist die Polizei. Zählen Sie die auch mit ?

Achsooo vor der Polizei in Schwarz hatten sie Angst. Sorry mein Fehler.

Für ihn ist bekanntlich eine Person immer die Mehrheit, besonders was seine Meinung betrifft.

Was genau möchtest du uns jetzt mit deinem Beitrag sagen?

Die Linke versucht also eine Armee von Jugendlichen aufzubauen, welche sich für Menschenrechte einsetzt und das genau so, wie es Adolf Hitler und die NSDAP mit der Hitlerjugend getan haben?

Könntest du diesen Zusammenhang bitte genauer erklären? Das würde mich sehr interessieren.

Es ist für mich immer wieder erstaunlich, was manche Leute aus einem Beitrag herauslesen. Was ich gesagt habe ist, dass Kinder zu jung sind um mit diesem schweren Thema umzugehen. Sie können einfach nicht in der Lage sein diese komplexen Zusammenhänge zu erkennen. Wenn ich diese Kinder dann bewusst belüge , Ihnen nur einen Teil der Wahrheit sage oder von anderen Informationen abtrenne, dann kann ich da schon einiges machen. Aber sorry, dass wissen Sie doch alles. Jede Regierung tut dies täglich. Erschüttert war ich, dass diese Kinder allein waren, keine Eltern dabei, nur die Parteigenossen und dann alle in schwarz. Beim nächsten mal versuche ich mal mit Ihne zu reden, dass bringt sicher mehr Klarheit.

Was genau hat das jetzt mit der Hitlerjugend zu tun?

Wenn Sie das nicht verstehen, dann tut es mir leid. Ich kann jetzt für Sie keine 4 Seiten schreiben. Ich denke mal, dass es die meisten verstehen. Deswegen ist dies auch ein schlechter Ort für sowas. Kommen Sie einfach am Montag zur Demo, dann kann ich es Ihnen in Ruhe erklären.

Du hast geschrieben es hat für dich den Geruch von HJ. Also hast du den Vergleich aufgemacht und niemand sonst hat diesen irgendwie auf mysteriöse Art und Weise versehentlich "rausgelesen".

Nur mal, um dein Gedächtnis aufzufrischen.
Die HJ als Teil des Jungsvolks war seit März 1939 Pflicht und diente der ideologischen Indoktrinierung von befohlener Gewalt, insbesondere gegen ethnische Minderheiten. Die HJ war KEINE Organisation, die Menschen darum GEBETEN hat sich FÜR Minderheiten einzusetzen, sondern die junge Menschen unter staatlich beauftragter Androhung und Durchsetzung der politischer Verfolgung besonders ihrer Eltern und Geschwister dazu gezwungen hat uA ethnische Minderheiten als Tiere zu betrachten, die es nicht verdient haben die Rasse zu beschmutzen.

Wenn hier also irgendwie, irgendwo und irgendwann etwas auf HJ zutrifft, dann sind es deine Vorstellungen davon wie man mit Menschen umzugehen hat, die einem nicht genehm sind.

Ich würde Sie erst mal bitten mich nicht zu duzten. Was Sie da Schreiben ist grober Unfug. Auch in der DDR hatten wir eine ähnliche Organisation. Da wurde auch keiner gezwungen. Und ich habe auch keinen Vergleich aufgemacht, lassen Sie es sich mal von jemand vorlesen und fragen Sie ihn nach seiner Meinung. Ja und wenn Sie keine Lust haben am Montag zu kommen, auch ok, war ja nur ein Angebot.

Erstmal vorweg: Wer gesellschaftliche Normen mit Füßen tritt, indem er mich anlügt wird schonmal perse geduzt. Denn HJ wurde mit Wirkung zum 26.März 1939 zum Jugendpflichtdienst und umfasste 98% der Jugendlichen zwischen 10-18. Wer sich verweigerte wurde entweder bei Erstverstößen mit der Polizei gebracht und bei wiederholten Verstößen wurde der "Assozialen Paragraph" genutzt, um die Kinder entweder in Erziehungsheime oder Arbeitslager zu bringen. Wenn die Alternative eines Beitritts also die politische Verfolgung ist, dann ist es ein Zwang.
In der DDR mag es nicht derart schlimm gewesen sein, aber auch die die sich dort verweigerten erfuhren Ausgrenzung in etlichen Lebensbereichen.

Und was das Angebot betrifft:
Nein, Danke. Wir zwei beide haben keine Meinungen auszutauschen. Ich korrigiere Inhalte und erfrage kein Befinden. Deines kenne ich zudem zu genüge. Solange du dich in einem sachlichen Rahmen bewegst kannst du "finden" was du möchtest. Solltest du dich allerdings irgendwann dazu entschließen deine hier wiederholt gestellten Forderungen mit Gewalt durchzusetzen bin ich mir sicher, dass sich meine Sicht diesbezüglich ändern lässt.

als wenn eine Mehrheit für die Aufnahme von Flüchtlingen ist. Jedenfalls sieht für mich eine Mehrheit anders aus. Rund 25 Menschen und davon noch mehrere Lokalpolitiker von der Partei Die Linke.

wohl keine so grosse akzeptanz
evl beim nächsten mal erst um 20 uhr wenn einige der gutmenschen aufgestanden sind

Die Teilnehmerzahlen sind ausbaufähig.
Aber viel mehr Menschen stehen hinter den Forderungen. Schön, wenn Menschen (auch Kids) sich positionieren und zur Auseinandersetzung anregen.

Gerne dürfen Sie einen Antrag stellen und welche auf Ihre Kosten bei sich zu Hause aufnehmen. Und ja, da 0 Leute gekommen sind ist das auch ausbaufähig. In einem Punkt sind wir uns doch aber einig, dass Thema ist nun erst mal vom Tisch. Wenn die Migranten das nächste Lager abgebrannt haben, dann bringen Sie einfach mehr Leute auf Ihre Seite und dann schauen wir mal. Nun sollten Sie uns damit aber echt in Ruhe lassen und den Willen der Bürger respektieren, es gibt wichtigeres zu tun.

Naja "meine/deine Seite" sind schon echt eindimensionale Kategorien.
Ich habe zwar niemanden aufgenommen aber gebe gerne von meinem Reichtum ab, indem ich die Budgetierung des Staates befürworte. Außerdem freuen sich die Mitmenschen über Begegnungen und Gespräche. Da bin ich auch sehr spendabel.

Wenn es für Sie vom Tisch ist, dann entspannen Sie sich doch mal und echauffieren sich nicht fortwährend in den Kommentaren.

Die Spaziergänger, die montags ihre Kreise ziehen und die Demo für Flüchtlinge interessiert keine Sau.
Die Stadt möchte gerne Flüchtlinge aufnehmen,s chafft es aber Jahr für Jahr Jugend Clubs oder Stadtteiltreffs aus Geldmangel zu schließen.
Überhaupt fehlt im Bereich für Sozial-/Vereinsarbeit Geld.
Aufnahme von Flüchtlingen ist nur eine Fassade . Man heuchelt Hilfsbereitschaft, aber eigentlich geht es nur um erschleichen von Geldern.
Beendet den Krieg in Syrien ... Pro Wiederaufbau Syrien...

Der Krieg ist doch lange vorbei. Da können Sie nichts mehr beenden. Alle Syrier die an keinen Kriegsverbrechen an der Bevölkerung beteiligt waren können sofort nach hause. Schauen Sie sich die Bilder aus Damaskus im Internett an. Große Probleme gibt es noch mit den Kurden die aber unser SPD Außenminister verraten und verkauft hat.

Wer sich nicht an Kriegsverbrechen schuldig gemacht hat kann zurück? Willst du damit andeuten, dass diejenigen die nicht zurück können Kriegsverbrecher sind?

In Syrien sind immernoch die gleichen 6 Akteure vor Ort und das Land ist nach wie vor im Proxy-Krieg, der nur an der Oberfläche ausgesessen wird. Erst vor einer Woche ist es zu direkten Zustammenstößen russischer und amerikanischer Truppen gekommen.

Wer freiwillig wieder in diese wirtschaftlich am Boden liegende, korrupte und polzeistaatliche Planwirtschaft des Assadregimes zurück will und obendrein noch Angst haben möchte, dass der Konflikt jederzeit wieder hochkocht, der muss einen sehr, sehr guten Grund besitzen und noch weniger Perspektiven in Kauf nehmen.

... dieser lustigen Demo: Refugees not welcome !

Das war eindeutig und gilt es jetzt auch nicht mehr zu diskutieren.

Punkt.

Gesetzeslage bedingt und viele Menschen erkennen Bedarf der Geflüchteten an.

Der Begriff viel ist relativ, die meisten Menschen lehnen Flüchtlinge ab. macht doch eine Volksabstimmung!

...kann man nur noch sauer werden.
1. Es sind keine Flüchtlinge- der Krieg im Irak und Syrien ist schon lange vorbei und in Nordafrika wie Zentralaftika gibt es keinen Krieg! Außerdem ist der IS zerschlagen - wieder kein Fluchtgrund.
2. Wer hier von "Menschenrechten" erzählt, muss begreifen dass diese sogenannten "Flüchtlinge" ihre Unterkunft selber angezündet haben, so Menschenleben gefährdet und Not selber verschlimmern. Wer dann noch die Feuerwehr mit Steinen bewirft und Helfer massiv gefährdet und behindert der hat weder Asylrecht noch ein Gastrecht.
Und solche Kriminellen sollen dann hierher kommen und dann wieder schwere Straftaten begehen?
Hervorragend von den Neubrandenburgern sich nicht an so einer verlogenen Demo beteiligt zu haben.

Haben für die Aufnahme Ihresgleichen mitdemonstriert.
Brauchen Sie ja auch nicht, family and friends-Ticket wird ja durch die Bundesregierung bei Einreise gleich mitgebucht.
Trotzdem wäre es doch eine schöne Geste gewesen und hätte die handvoll Arbeitslosen oder Schichtarbeiter... und Kinder nicht so erbärmlich aussehen lassen. Bei der nächsten "Demo" werden dann wieder die Hausbesetzer aus HGW rangekarrt und rennen da für drei Sternburger und einen Pott Suppe mit. 🤣🤣🤣

So viel unwissendes Gequatsche. Die Kommentatoren versuchen alle Vorurteile zu bedienen. Warum müssen Sie Andersdenkende diskreditieren und mit Arbeitslosigkeit und Billigbier in Verbindung bringen? Ich könnte auch behaupten, dass der akademischen Anteil bei den Grünwählern höher ist, als bei den rechtspopulistischen Parteien. Würde sogar stimmen, ist aber irrelevant.

Hier werden Behauptungen von Koi&Co aufgestellt, die so nicht stimmen. Und auf welcher Grundlage?
Wo sind Sie konkret benachteiligt, wann haben Sie sich ein eigenes Bild gemacht? Wenn 5 Leute Feuer legen, dann sind alle weiteren Migranten in sippenhaft?! Ist doch lächerlich...

Offensichtlich sind Sie nicht in der Lage Fakten anzuerkennen. Wo ich benachteiligt bin, dass entscheide ich schon allein. Und ich habe mir ein eigenes Bild gestern von der sogenannten Demo gemacht, doch wo waren Sie? Schön faul im Bett gelegen? Und jetzt werde ich zu den Feuerlegern fahren und persönlich mit den Griechen sprechen. Sie meine liebe sind lächerlich und echt nicht mehr auszuhalten. Aber, die Diskussion ist ja nun zu Ende. Jetzt wäre es eine gute Zeit, dass alle Demokratischen Kräfte wieder auf einander zugehen und eine Lösung für unsere Probleme finden. Dies geht natürlich nur mit der AfD. Wir konnten in der DDR auch mit der Stasi reden, ich bin überzeugt davon , dass das mit der CDU und SPD auch kann.

Achso Sie bestimmen, wann die Diskussion beendet ist. Redefreiheit für sich beanspruchen und andere auf persönlicher Ebene beleidigen. Ich bediene jetzt nicht Ihre Rechtfertigungsfalle aber vermisse immer noch die Fakten Ihrerseits...

Die Reise nach Griechenland können Sie sich sparen. Die 5 Brandverursacher wurden doch längst ermittelt.

Werter Nordkurier; berichten Sie doch über die interkulturelle Woche und bewerben die Veranstaltungen.

Alle! sind herzlich eingeladen und sollten die Gelegenheit nutzen und. Ob inkognito oder auch mit Kritik und Ängsten, kommen Sie ins Gespräch. Lernen Sie die Realität und echte Menschen kennen. Dann können Sie zukünftig Ihre Kommentare mit Fakten spicken.

Sie sind die Einzige die die Realität nicht kennt. Suchen Sie sich einen Mann, dann müssen Sie nicht Ihrer Umwelt auf die Nerven gehen. Andere haben eine Familie, kümmern sich um Kinder und Enkel. Sind Sie peinlich. Kommen Sie mal Montag zur Demo, da können Sie dann echte Menschen und Ihre Sorgen kennenlernen, für die Leute wie Sie verantwortlich sind, kennenlernen. Ich rede sogar mit Menschen wie Sie.

Ach auch noch sexistisch...

Ich bin nicht allein mit meiner Meinung. Was glauben Sie, wie sich 42 Programmpunkte der interkulturelle Woche zusammenstellen. Und es gibt Menschen, die sich neben Familie&Beruf noch engagieren können-spucky...

Zur Demo am Montag brauche ich nicht zu kommen. Denn ich kenne die Menschen und nejme sie ernst allein durch meine Arbeitstätigkeit.

Und ja Gespräche sind schon mal ein guter Anfang.

Ja und das Wetter war super, nicht wie jetzt. Für mich ein klares Zeichen, dass die Menschen eine klare Meinung zu diesem Thema haben. Trotzdem können Sie natürlich einen Antrag stellen und ein paar Migranten auf Ihre Kosten bei sich aufnehmen. Den Rest der Menschen lassen Sie doch aber bitte in Ruhe. Wir kümmern uns um die Dunge, die für uns wichtig sind. Da steht an erster Stelle die deutsche Familie, unsere Rentner, leider auch Corona, die hohen Steuern, unzumutbare Strompreise , Ordnung und Sicherheit nicht zu vergessen usw. , wir haben genug zu tun.

Läuft der Sparkassenlöwe eigentlich mit?
Oder ist er Sinnbild für die Kosten, die entstehen bei Erfüllung der Forderungen?
Oder steht er dafür, dass die Kinder noch keine Ahnung haben, wie man das Ganze bezahlt?

Wenn der politisch orientierte Nk nicht darüber berichtet hätte, wäre der Partyausflug der Großfamilie gar nicht aufgefallen. überall müssen diese Schmerfinken ihre Griffel drin haben! Ich brauche hier keine Flüchtlinge die oft andere Mitbürger bedrohen....Erhöht lieber die Rente und lasst sie Steuerfrei, das wäre eine Alternative die jeder Betroffene, und das sind sehr viele als Gut heißen würde.

"Oft andere bedrohen"... Wer hat hier denn konkrete Erfahrungen gemacht? Ich mehrfach gute.

Ich möchte nicht bezweifeln, dass auch unter den Migranten Doofis sind. Aber eine Bevölkerungsgruppe pauschal zu verurteilen, ist falsch.

Nachdem nun klar ist, dass wir in der Stadt keine Migranten möchten, mit den außer Frau IMAGINE die meisten nur schlechte Erfahrungen gemacht haben und die dem Bürger Unsummen gekostet haben lassen Sie uns doch lieber darüber nachdenken wie alle schnell wieder nach hause kommen. Auch die aus Moria hätten sich längst in Ihrem Land am Aufbau beteiligen können. Es gibt genug zu tun, da müssen die jungen Männer nicht faul in den Lagern abhängen. Da sollte man unterstützen, da könnten wir helfen.

Erfahrungen machen reicht doch was man täglich durch die Medien erfährt so wie heute wieder in Paris passiert ,wäre schlimm wenn jeder Einzelne erst konkret betroffen wäre .Aber vielleicht würde es ja einigen die Augen öffnen.