Rund 50 Einkaufshelfer wollen älteren und kranken Menschen die Einkäufe abnehmen.
Rund 50 Einkaufshelfer wollen älteren und kranken Menschen die Einkäufe abnehmen. Susanne Schulz
Coronavirus

Neubrandenburger Einkaufshelfer formieren sich

Sie wollen älteren und kranken Mitmenschen die Einkäufe und notwendige Gänge abnehmen. Innerhalb kurzer Zeit kamen 50 Neubrandenburger zusammen.
Neubrandenburg

Grüne paktieren mit Christdemokraten und Linke machen gemeinsame Sache mit der SPD. In der Kreisstadt Neubrandenburg hat sich in den vergangenen Tagen eine parteiübergreifende Koalition der Nächstenliebe und Nachbarschaftshilfe gebildet. Alles für den Kampf gegen das Coronavirus.

+++ Hier finden Sie alle aktuellen Corona-Artikel des Nordkurier +++

Bisher 50 junge Leute, die helfen wollen

Ein Organisationskomitee, dem neben dem Vorsitzenden der Jungen Union in der Seenplatte, Björn Bromberger, auch der Fraktionschef der SPD in der Stadtvertretung, Michael Stieber, die Sprecherin des Grünen-Kreisverbandes, Jutta Wegner und die Vize-Stadtvorsitzende der Linken, Amina Kanew angehören, suchen gemeinsam nach Unterstützern für ältere und kranke Neubrandenburger, die eine Hochrisikogruppe beim Coronavirus sind. Bis zum Mittwoch, so sagte Bromberger, hätten sich schon fast 50 junge Leute gemeldet, die bedürftigen Mitbürgern beim Einkaufen oder anderen notwendigen Gängen ihre Hilfe anbieten.

+++ Coronavirus in MV – Was Sie jetzt beachten müssen +++

Gegenwärtig seien die Unterstützer dabei, überall in der Stadt Aushänge zu platzieren, auf denen die Hilfsangebote notiert sind – und wie die Bedürftigen ihre freiwilligen Helfer erreichen können. Unter der Telefonnummer 015259342133 könne sich jeder melden, der die Hilfe der „Einkaufshelden” in Anspruch nehmen möchte.

Vollbildanzeige

zur Homepage