RESTAURANT AM MARKT

▶ Neubrandenburger Lokal überraschend geschlossen

Überraschend kam für viele die Schließung des Lokals „Chamäleon” am Neubrandenburger Marktplatz. Nun ist klar: Eine Wiedereröffnung wird es nicht geben. Allerdings will ein anderer Betreiber, der in Neubrandenburg kein Unbekannter ist, ein neues Restaurant eröffnen.
Paulina Jasmer Paulina Jasmer
Das Chamäleon – zumindest der Name – ist Geschichte. Bald soll der Schriftzug durch „Italy” erset
Das Chamäleon – zumindest der Name – ist Geschichte. Bald soll der Schriftzug durch „Italy” ersetzt. Paulina Jasmer
Neubrandenburg.

Der Laden ist und bleibt dunkel. Das Restaurant Chamäleon am Neubrandenburger Marktplatz hat nicht – wie ein Zettel an der Tür bis jetzt verkündet – seine Pforten Anfang November wieder geöffnet. Die Hoffnung, dass der neue Betreiber doch wenigstens das Weihnachtsgeschäft mitnehmen werde, zerschlägt dieser auf Nordkurier-Nachfrage selbst.

Ayman Rabie El Kazaz, Chef des mexikanischen Restaurants „La Paz“ am Rande des Neubrandenburger Kulturparks, ist der neue Besitzer der Gaststätte und sagt: „Die Eröffnung ist erst 2020.“ Ein genaues Datum will er nicht preisgeben.

Es bleibt italienisch

Anfang September war das Restaurant, das es seit April 2015 in Neubrandenburg gab, nahezu von heute auf morgen geschlossen worden. Ein neuer Pächter solle aber schon in den Startlöchern stehen, hieß es. Es ist gar ein neuer Besitzer geworden. Wie der frühere Miteigentümer Nicola D‘Aniello und Ayman Rabie El Kazaz dem Nordkurier bestätigen, habe der „La Paz“-Chef das Chamäleon gekauft.

Italienisch soll es in dem Lokal in Zukunft wieder zugehen – wenngleich der Name Chamäleon Geschichte ist, wie Ayman Rabie El Kazaz erklärt. 2020 soll unter dem namen „Italy” die Neueröffnung stattfinden. Allen „La Paz“-Gästen will er noch sagen: „Das La Paz bleibt natürlich.“

 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage