ENERGIEVERSORGUNG

Neubrandenburger Stadtwerke erhöhen Preis für Strom und Wärme

Die Stadtwerke führen mehrere Gründe für die Erhöhung an. Die letzte liegt indes gerade einmal ein Jahr zurück.
Das sorgt für viel Zündstoff: Neubrandenburger müssen mehr für Strom und Wärme berappen.
Das sorgt für viel Zündstoff: Neubrandenburger müssen mehr für Strom und Wärme berappen. JohanSwanepoel - Fotolia.com
Neubrandenburg.

Als Folge weiter steigender Kosten für Netzentgelte und Umlage heben die Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) im kommenden Jahr ihre Strompreise an. Auch die Mehrkosten für die Strombeschaffung tragen zu diesem Schritt bei, so am Mittwoch eine Sprecherin des städtischen Unternehmens. Die Tarife erhöhen sich im Netzgebiet Neubrandenburg und im Umland um durchschnittlich rund fünf Prozent.

Erhöhungen werden zum 1. Januar wirksam

Insgesamt versorgen die Neubrandenburger Stadtwerke etwa 40.000 Haushalte mit Strom. Die Änderungen werden zum 1. Januar wirksam, heiß es weiter.

Bei der Fernwärme kommt es ebenfalls zu einer Tariferhöhung um rund fünf Prozent. Auch diese Änderungen werden zum 1. Januar wirksam. Die Stadtwerke versorgen in der Stadt mehr als 27.500 Haushalte mit Fernwärme.

Die jüngste Preiserhöhung für Strom und Fernwärme in Neubrandenburg ist gerade mal ein Jahr her.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (6)

Gründe findet man immer genug solange man das einseitige Monopol hat. Der nsw Palast muss schließlich bezahlt werden. Einige Rentner auch hartz4 Empfänger freuen sich über eine Erhöhung ihrer Einkünfte aber die wird ihnen gleich genommen. Man sieht schon zu das man nicht zu viel bekommt.

Wenn Atomstrom und Kohlestrom weg sind, dann werden die Strombeschaffungskosten explodieren. Das bißchen Wind- und Solarstrom reicht weder für Industrie, Wirtschaft und Landwirtschaft. geschweige denn für Privathaushalte. Die deutsche Energiewende wird ein german disaster, wenn die deutsche Mehrheit an diesem Wahnsinn festhält.

Sie haben Recht, wenn Sie sagen, daß die Stromkosten steigen, wenn Atomkraft und Kohlestrom wegfallen. Aber der Preis den wir zahlen, wenn wir an Uran, Kohle und Erdgas/Öl festhalten, wird das noch weit übertreffen. Spätestens die nächste und übernächste Generation und alle folgenden wird es dramatisch treffen. Existenziell!
Wie haben die Technik, die Ressourcen, das Knowhow und die Verantwortung schleunigst eine echte Energiewende einzuleiten.
Allein der politische Wille und der Mut zum Verzicht fehlen.
Massenhaft bereits versiegelte Flächen, wie Gebäudedachflächen stehen bereit, um mit Photovoltaik bestückt zu werden.
Geothermie und Brennstoffzelle müssen vielmehr Beachtung finden.
Speichertechnologien und intelligente Netze sind notwendig und müssen dringendst erforscht und installiert werden.
Unser Energiehunger steigt dramatisch. Allein die Digitalisierung, wird unseren Energieverbrauch vervielfachen.
Die fetten Jahre sind vorbei. Unsere Großeltern haben gefroren und unser Enkel werden es wieder.
Und gerade in Deutschland und Europa haben wir wenig Ressource zur konventionellen Energieerzeugung.
Wer weiß, ob wir in 30 Jahren noch Öl von den Saudis, Gas von den Russen oder Kohle aus Australien bekommen. Wie schnell ändern sich politische Verhältnisse.
Schaffen wir es, aus den verfügbaren Ressourcen, Energie zu gewinnen und die Technologien dafür, zu verkaufen, haben wie beste Chancen ein grosses Stück für unser aller Wohlstand und Freiheit zu leisten.

Zauber, Zauber Fidibus 3mal schwarzer Kater.

Alle Länder, vor allem Frankreich, bauen neue Atomkraftwerke. China und Indien massenhaft neue Kohlekraftwerke. Ja und Leute wie Simsalabim wollen dann die Welt retten, werden Sie aber nicht. Das Einzige was Sie machen ist Deutschland zu Grunde zu richten. Photovoltaik in Deutschland macht voll Sinn wenn alle anderen dafür bezahlen, sonst ist es großer Unfug. In Afrika wo die Sonne täglich scheint finden wir es nicht. Aber liebe Stadtwerke, übertreibt es nicht, der Kunde kann bei Strom auch wechseln.

soll die Welt den retten?
Natürlich wäre ein gigantischer Solarpark in Nordafrika sinnvoll.
Aber seit Jahrzehnten führen wir uns als Kolonialherr in Afrika auf und haben alle emanzipatorischen Kräfte unterdrückt.
Dafür ernten wir Chaos und Flüchtlingsströme.
Und die AKW Fans möchte ich daran erinnern, das auch Uran zur Neige geht...
Ich höre keine Lösungen, sondern nur ein faules "weiter so"