TRAGISCHES UNGLÜCK

Neubrandenburger stürzt aus 11. Etage

Nachbarn in Neubrandenburg sind Zeugen eines schrecklichen Ereignisses geworden. Der Unglücksort ist derzeit abgesperrt.
Thomas Beigang Thomas Beigang
Der Schauplatz des tragischen Ereignisses in Neubrandenburg.
Der Schauplatz des tragischen Ereignisses in Neubrandenburg. Felix Gadewolz
Neubrandenburg.

Ein Mann ist am Dienstagnachmittag in Neubrandenburg aus der 11. Etage eines Hochhauses im Katharinenviertel gestürzt. Wie die Polizei eine Nordkurier-Information bestätigte, hat ein Nachbar den schrecklichen Vorfall der Polizei gemeldet. Der verunglückte Mann war sofort tot.

Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Nach den bisherigen Erkenntnissen, so eine Polizeisprecherin, gebe es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung. Der Unglücksort ist gegenwärtig abgesperrt.

Zwar ist die Todesursache in diesem Fall noch nicht geklärt, aber erlauben Sie uns dennoch folgenden Hinweis: Im Normalfall berichtet der Nordkurier nicht über Selbsttötungen. Ausnahmen bilden unter anderem Fälle, die sich in der Öffentlichkeit abspielen und die somit von vielen Menschen beobachtet werden.

Falls Ihre eigenen Gedanken darum kreisen, sich das Leben zu nehmen, sprechen Sie mit anderen Menschen darüber! Es gibt zahlreiche, auch anonyme Hilfsangebote. Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr erreichbar unter 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222. Der Anruf ist kostenlos und taucht nicht in der Telefonrechnung auf.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage