Ehrenamt

Neubrandenburgs Stadtvertreter sollen mehr Geld bekommen

Neubrandenburg steht unter Sparzwang; Stadtpräsident Dieter Stegemann will den Ratsmitgliedern trotzdem mehr Geld gönnen. Passieren soll das schon am Mittwoch.
Stadtpräsident Dieter Stegemann (CDU)
Stadtpräsident Dieter Stegemann (CDU) Nordkurier-Archiv
Neubrandenburg

Neubrandenburgs Stadtvertreter sollen mehr Geld für ihr Ehrenamt erhalten. In der Tagesordnung für die letzte Sitzung der Neubrandenburger Stadtvertretung muss man den Tagesordnungspunkt für die Anhebung der Entschädigungen für Gremienmitglieder und Funktionsträger schon ganz genau suchen. Unter Top 7 hat Stadtpräsident Dieter Stegemann (CDU) für Mittwoch die Beschlussvorlage zur Hauptsatzung der Stadt Neubrandenburg eingebracht, die unter striktem Sparzwang steht.

1100 Euro für den Stadtpräsidenten

Doch die hat es in sich und könnte bei Verabschiedung auch ganz schön teuer werden für den Steuerzahler. Auf satte 175.000 Euro beziffert der Chef des Kommunalparlaments die Mehrkosten, welche auf die Stadt damit zukommen würden.

Konkret heißt dies unter anderem, dass die monatliche Aufwandsentschädigung für den Stadtpräsidenten künftig 1100 Euro betragen würde statt bisher 850 Euro und für die weiteren Mitglieder des Präsidiums jeweils 230 Euro, was einem Plus von 70 Euro entspräche. Ratsfrauen und -herren sollen für die Teilnahme an den Sitzungen der Stadtvertretung, der Ausschüsse, in die sie gewählt sind, und der Fraktionen künftig eine sitzungsbezogene Aufwandsentschädgung in Höhe von 60 Euro pro Sitzung bekommen. Bisher waren es 40 Euro. Die gleiche Erhöhung auf 60 Euro könnten sachkundige Bürger kriegen. Ausschussvorsitzenden und deren Vertretern soll laut Vorschlag des Stadtpräsidenten für jede von ihnen geleitete Sitzung eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 90 Euro gewährt werden, was 30 Euro mehr wären. Die Entschädigungen für die Neubrandenburger Stadtvertreter waren zuletzt 2014 erhöht worden.

Die Neuregelung der Neubrandenburger Hauptsatzung wird lediglich in der Stadtvertretung besprochen und soll gleich am Mittwoch verabschiedet werden. Die verschiedenen Ausschüsse der Stadtvertretung waren damit nicht befasst.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage