INFEKTIONEN

Neue Corona-Ausbrüche in Heimen der Seenplatte

Nach einigen Tagen des Aufatmens scheint sich das Pandemie-Geschehen in Pflegeeinrichtungen wieder zuzuspitzen. Doch es gibt auch gute Nachrichten.
In der Seenplatte gibt es neue Corona-Ausbrüche in mehreren Pflegeheimen.
In der Seenplatte gibt es neue Corona-Ausbrüche in mehreren Pflegeheimen. © Tierney - stock.adobe.com
Neubrandenburg ·

So ganz beruhigt hat sich die Infektionslage in der Mecklenburgischen Seenplatte offenbar doch noch nicht. Nachdem erst am Dienstag zaghaft von einer leichten Entspannung in den Pflegeheimen die Rede war, häufen sich nun wieder Corona-Fälle in ebenjenen Einrichtungen. Das Gesundheitsamt des Landkreises berichtete am Mittwoch unter anderem von 21 Bewohnern und vier Mitarbeitern, die jetzt in einem Heim in Neubrandenburg positiv getestet wurden. In Neustrelitz wurden neben 16 Fällen im dortigen Krankenhaus noch zwölf infizierte Bewohner und zwei Mitarbeiter im Betreuten Wohnen gezählt.

Made with Flourish

„Die Einträge, die jetzt zum Ausbruch kommen, gehen weiterhin auf die vielfältigen Kontakte im familiären Umfeld während der Weihnachtsfeiertage und Silvester zurück. Hinzu kommt eine gewisse Erschöpfung der Menschen, sich Tag für Tag an die Einschränkungen und den Mund-Nasen-Schutz halten zu müssen. Dennoch zeigen diese aktuellen Fälle, wie notwendig es ist, im Schutz für sich und andere nicht nachzulassen”, mahnte Dr. Cornelia Ruhnau, Leiterin des Gesundheitsamtes der Mecklenburgischen Seenplatte.

Auch interessant: Schwere allergische Impfreaktion am Neubrandenburger Klinikum

Immerhin soll am Donnerstag weiterer Impfstoff für 650 Menschen im Landkreis eintreffen. Geimpft wird in den zwei Impfzentren des Landkreises auf schriftliche Einladung sowie durch mobile Impfteams, die derzeit noch in den letzten verblieben Heimen impfen, bevor sie in der nächsten Woche mit der Zweitimpfung starten.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (1)

"Um die 7-Tage-Inzidenz zu berechnen, braucht es insgesamt zwei Angaben"
Achso? Und ich dachte die Anzahl der vorgenommenen Testungen innerhalb der letzten 7 Tage spielt auch eine Rolle. Oder wieviel von den "Infizierten" denn nun wirklich infiziert sind, sprich Blutprobe durchgeführt wurde um den positiven PCR-Test zu validieren.