Am 28. März kam es gegen 21.45 Uhr kam es auf dem Datzeberg in Neubrandenburg zu einem Überfall auf einen Imbiss.
Am 27. März kam es gegen 21.45 Uhr kam es auf dem Datzeberg in Neubrandenburg zu einem Überfall auf einen Imbiss. Felix Gadewolz
Datzeberg

Neue Erkenntnisse zu Imbiss-Überfall in Neubrandenburg

Nach dem Überfall Ende März auf einen Imbissbetreiber gibt es nun neue Erkenntnisse über die mutmaßlichen Täter.
Neubrandenburg

Ende März kam es auf dem Neubrandenburger Datzeberg zu einem Überfall auf einen Imbissbetreiber, bei dem eine größere Personengruppe Geld gefordert habe und mit einer Stichwaffe auf den Betreiber losgegangen sei. Nun wurden die Verdächtigen laut Polizei wieder aus der Haft entlassen.

Zwei Hauptverdächtige in Haft genommen

Darunter seien am 27. März gegen 21.45 Uhr Männer aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und der Türkei gewesen. Drei von ihnen wurden laut Polizei in Gewahrsam genommen: ein 33-jähriger Syrer und ein 35-jähriger Türke wurden dabei als Hauptverdächtige geführt. Von weiteren Personen seien die Personalien aufgenommen worden. Im Laufe der weiteren Ermittlungen – unter anderem durch Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung – habe sich nun der dringende Tatverdacht gegen die drei Männer nicht erhärtet.

Mehr zur Tat: Bis zu 15 Beteiligte bei Imbiss-Überfall in Neubrandenburg

Nach der Mitteilung der aktuellen Erkenntnisse durch die Ermittler der Kriminalpolizei an die zuständige Staatsanwaltschaft Neubrandenburg hat diese die Entlassung der Verdächtigen zum 5. April erwirkt. Derzeit wird weiterhin zu den Umständen des Vorfalls auf dem Datzeberg ermittelt. Zum Motiv können noch keine verlässlichen Angaben gemacht werden. Die ursprünglichen Tatvorwürfe gegen die Verdächtigen bleiben zunächst bestehen.

 

zur Homepage