Besonderes Konzert

Neue Orgel-Botschafterin für Neubrandenburg

Die lettische Organistin Iveta Apkalna, die schon zur Einweihung des Instruments in der Konzertkirche spielte, hat am Wochenende eine besondere Ehrung entgegengenommen.
Thomas Beigang Thomas Beigang
Iveta Apkalna bedankt sich bei Stadtgründer Herbord von Raven für die Ehrung.
Iveta Apkalna bedankt sich bei Stadtgründer Herbord von Raven für die Ehrung. Thomas Beigang
2
SMS
Neubrandenburg.

Die lettische Organistin Iveta Apkalna ist jetzt zu einer Würdenträgerin in Neubrandenburg geworden. Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt ernannte die Orgelvirtuosin am Sonnabend zur „Artist in Residence“ für die Orgel der Konzertkirche. Diese Ernennung sei für Neubrandenburg eine Ehre, mit der die Besonderheit dieses Konzerthauses unterstrichen wird, erklärte Witt anlässlich eines Konzertes in Neubrandenburg.

Die 42 Jahre alte Musikerin hatte die Orgel, die gemeinsam von den Orgelbauern Klais in Bonn und Schuke in Berlin gebaut wurde, im Juli 2017 mit drei fantastischen Konzerten eingeweiht. Als „Artist in Residence“ gestaltet sie entscheidende Teile des Orgelmusikprogramms. Das rund zwei Millionen Euro teure Instrument hatte der Neubrandenburger Unternehmer Günther Weber der Stadt geschenkt. Die Orgel ist mit 2852 Pfeifen und 70 Registern etwas größer als die Orgel in der Hamburger Elbphilharmonie. Der Laudator auf die neue Orgelbotschafterin, Nordkurier-Chefredakteur Lutz Schumacher – auch stellvertretender Vorsitzender der Stiftung Festspiele Mecklenburg-Vorpommern – sagte, er könne sich bis heute nicht verzeihen, seine Tochter nicht Iveta genannt zu haben.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet