:

Neue Serie von Handtaschendiebstählen

Allein von Freitag bis Sonntag wurden vier Mal ältere Einwohner Neubrandenburgs perfide bestohlen. Nach Polizeiangaben könnte es sich in allen Fällen durchaus um ein und denselben Täter handeln.

In den vergangenen Tagen gab es in Neubrandenburg mehrere Handtaschendiebstähle.
© Gerhard Seybert - Fotolia.com In den vergangenen Tagen gab es in Neubrandenburg mehrere Handtaschendiebstähle.

Gefährliche Tage für Neubrandenburgs Rentner und Rentnerinnen: Die Polizei ermittelt in einer Serie von mehreren Diebstählen aus den vergangenen Tage, bei denen Senioren Handtaschen oder Einkaufsbeutel entwendet wurden. Allein am Freitag und am Wochenende kam es zu vier Übergriffen, wie die Polizei am Montag auf Nordkurier-Anfrage mitteilte. Zudem hatte es am Montag, den 25. April, einen Handtaschendiebstahl im Vogelviertel gegeben. Die Polizei hält einen Zusammenhang der Straftaten durchaus für möglich.

Allein am Freitag, den 29. April, wurden bei der Polizei zwei Übergriffe angezeigt, die beide nach dem selben Schema abliefen. Zunächst war gegen 11 Uhr eine 85-jährige Frau im Hochhaus in der Neustrelitzer Straße mit einem unbekannten jungen Mann im Fahrstuhl gefahren. Als der Lift hielt, habe der Mitfahrer den Einkaufsbeutel der Rentnerin aus dem Rollator gegriffen und sei davongerannt. Die Beute beläuft sich den Angaben zufolge auf 17 Euro.

Geringe Beute für den Täter

Gegen 14.35 Uhr kam es ebenfalls in der Neustrelitzer Straße zu einem weiteren Vorfall. Auch hier stahl ein junger Mann, der mit ihm Fahrstuhl unterwegs war, den Einkaufsbeutel der Frau mit der Geldbörse, in der sich etwa drei Euro befanden, hieß es von der Polizei weiter.

Am Sonnabend, dem 30. April, ereignete sich ein weiterer Übergriff im Vogelviertel. Ein Unbekannter entwendet hier einer 56-jährigen Frau, die auf dem Rad unterwegs war, die Handtasche aus dem Fahrradkorb. Hierbei seien 2,20 Euro an Bargeld gestohlen worden, dazu noch persönliche Gegenstände und das Handy der Frau, so die Polizei.

Breits ein Verdacht

Der jüngste Übergriff datiert vom Sonntagabend. Nach Polizeiangaben hielt ein Unbekannter einem 81-Jährigen im Hochhaus Clara-Zetkin-Straße die Tür auf und ließ ihn ins Haus eintreten. Dann entwendete der Mann dem Rentner aber die Handgelenktasche mit persönlichen Gegenständen und 10 Euro in bar.

Die Beamten des Kriminalkommissariates Neubrandenburg ermitteln nach Angaben der Polizei mit Hochdruck in diesen Fällen und hoffen, schnell einen Ermittlungserfolg mitteilen zu können. Man gehe einem begründeten Verdacht nach, hieß es. Nach jetzigem Stand steht ein Neubrandenburger im Fokus der Ermittler.