BÜRGERMEISTERWAHL FRIEDLAND

Nieswandt und Noack gehen in die Stichwahl

Von sechs Kandidaten bleiben nach dem Sonntag noch zwei übrig: Stadtvertreter Frank Nieswandt (Linke) und Matthias Noack (Freie Wählergemeinschaft Friedland).
Matthias Noack von der Freien Wählergemeinschaft Friedland (FWF, links) erhielt gut 35 Prozent aller Stimmen. Allein 38,4
Matthias Noack von der Freien Wählergemeinschaft Friedland (FWF, links) erhielt gut 35 Prozent aller Stimmen. Allein 38,4 Prozent aller abgegebenen gültigen Stimmen bekam Frank Nieswandt (Die Linke, rechts). Tim Prahle, privat
Friedland ·

In Friedland wird wie erwartet eine Stichwahl nötig, um einen neuen Bürgermeister zu bestimmen. Nach dem vorläufigen Wahlergebnis bekam Frank Nieswandt (Linke) 964 Stimmen (38,4 Prozent), Matthias Noack landete mit 879 Stimmen (35 Prozent) auf Platz 2. Damit haben beide Kandidaten jeweils mehr Stimmen als alle anderen vier Kandidaten zusammen.

"Ich freue mich wirklich sehr, weil das Ergebnis im Vorfeld nur schwierig abzuschätzen war. Es ist eine ganz andere Wahl als sonst mit den vielen Kandidaten und unter diesen Bedingungen", sagte Nieswandt nach Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses. Der aktuelle Amtsvorsteher und Stadtvertreter trat 2021 bereits das dritte Mal als Bürgermeisterkandidat an, erstmals ging es dabei nicht mehr gegen den scheidenden Verwaltungschef Wilfried Block (parteilos). Die Stichwahl werde sicher noch einmal spannend, führte Nieswandt aus. Dass er und Matthias Noack in der Stichwahl gegeneinander antreten hätten viele aus seinem Umfeld bereits geschätzt. "Ich selbst war da lieber zurückhaltend", sagte Nieswandt.

Matthias Noack erfuhr vom amtlichen Endergebnis erst beim Nordkurier-Anruf. "Ganz wunderbar, ich bin begeistert", zeigte sich der Kandidat der Freien Wählergemeinschaft Friedlands erfreut und auch ein wenig überrascht. "Wir haben uns ungefähr ein Viertel der Stimmen erhofft und das es damit knapp für eine Stichwahl reicht. Aber nicht, dass es so deutlich wird." Das Ergebnis sei die Arbeit von vielen. Er selbst habe Sonntag erst gewählt und sich dann in den Garten zurückgezogen.

Beide landeten mit Abstand vor den anderen vier Bewerbern, der Drittplatzierte Michael Fiedler (Einzelbewerber) bekam 327 (13 Prozent) Mal das Votum der Wähler. Da keiner der Kandidaten über 50 Prozent erhielt, treten Nieswandt und Noack am 9. Mai in einer Stichwahl gegeneinander an. Die Wahlbeteiligung nach vorläufigen Ergebnis bei 45,8 Prozent. 2509 gültige Stimmen wurden insgesamt abgegeben

Made with Flourish

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Friedland

zur Homepage