Spielstättenpreis
Nordkurier-Preisgeld für die Dorf-Kultur

Neben dem Gewinn des Wettbewerbes „Stars im Dorf“ freuen sich die Golchener über den Nordkurier-Spielstättenpreis.
Neben dem Gewinn des Wettbewerbes „Stars im Dorf“ freuen sich die Golchener über den Nordkurier-Spielstättenpreis.
Bärbel Gudat

Die Gemeinde Golchen hat in diesem Jahr viel vor: Sie wird ein Konzert der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ausrichten. Aber auch was die Kultur in ihrem Dorf angeht, sind sie gemeinsam kreativ.

Bürgermeister Gerhard Fuchs hatte beim Besuch der Festspielleitung vor einer guten Woche in Golchen versprochen, dass sich die Gemeindevertreter damit beschäftigen werden, wofür sie die 5000 Euro vom Spielstättenpreis des Nordkurier verwenden wollen. Verbunden mit dem Gewinn des Wettbewerbs „Stars im Dorf“ war nicht nur das Festspielkonzert der Cellistin Harriet Krijgh sowie ihrer langjährigen Kammermusikpartnerin Magda Amara in der Golchener Kirche gegangen, sondern auch besagter Spielstättenpreis des Nordkurier an die Gemeinde Golchen. Dieser Preis würdigt neue Spielstätten mit besonderem Entwicklungspotenzial.

Nun hat die Sitzung stattgefunden: Man wolle die Kultur im Dorf befördern, fasste Gerhard Fuchs in seiner ruhigen, ausgeglichenen Art zusammen. Mit dem Neubau des Gemeindehauses habe sich einiges getan. Ein Kulturkreis trifft sich dort regelmäßig, um ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm zu entwickeln. „Golchen knüpft damit an alte Traditionen an“, so der Bürgermeister. Sein Stellvertreter Lothar Sommer, Pastor im Ruhestand, hat dafür ein besonderes Händchen. Schon 2016 öffnete die Kirchgemeinde sich für Konzertveranstaltungen in ihrem Gotteshaus. Organisator war auch hier Lothar Sommer. Liedermacher, internationale Folklore oder Chöre aus der Region lud er ein, sagte der zuständige Pastor der Kirchengemeinde Hohenmokern, Christian Bauer. Auch er vertraut auf Lothar Sommer und den Kulturkreis.

Kleine Thomaner bald zu Gast?

Ein neuer Konzertplan fürs Jahr 2019 steht teilweise. Am 5. Mai kommt zum Beispiel Ignaz Netzer nach Golchen. Er ist der Gewinner des German Blues Awards. „Diese Konzerte, die schon feststehen, unterstützen wir mit dem Preisgeld“, so der Bürgermeister. „Und am Thomaner-Chor ist Lothar Sommer dran“, gibt Gerhard Fuchs noch preis. Natürlich nicht am renommierten Knabenchor, der weltweit unterwegs ist. Aber die Golchener würden sich sehr darüber freuen, wenn kleine Thomaner, also der Nachwuchs, bei ihnen in der Kirche singen.

Neben den Konzerten will die Gemeinde aber etwas von dem Preisgeld für einen Kopierer abzwacken. Schon im vergangenen Jahr wurde begonnen, ein Bürgerinformationsblatt herauszugeben. In der aktuellen Ausgabe findet sich auch schon ein Hinweis auf das Festspielkonzert. Die Golchener können sich für diesen besonderen Abend auf ein „eigenes“ Kartenkontingent freuen. Das ist schon mit der Festspielleitung vereinbart. So ein Bürgerinformationsblatt soll es auch in Zukunft regelmäßig geben. Aktuelles aus der Gemeinde, aber ebenso die Konzerttermine, Veranstaltungen des Creativ-Café im Gemeindehaus, der Treff der Gymnastikgruppe sowie Veranstaltungen für Kinder sollen schnell an die Bürger der Gemeinde kommen.