NOCH MEHR STAU

Nur eine Spur auf dem Neubrandenburger Ring

In der kommenden Woche wird der Neubrandenburger Friedrich-Engels-Ring noch enger. An zwei Tagen wird teilweise nur eine Spur befahrbar sein.
Paulina Jasmer Paulina Jasmer
Eine statt fünf Spuren – die Bauarbeiten auf dem Neubrandenburger Ring gehen weiter.
Eine statt fünf Spuren – die Bauarbeiten auf dem Neubrandenburger Ring gehen weiter.
Neubrandenburg.

Der Neubrandenburger Pferdemarkt wird wieder zum Nadelöhr: Wie das Straßenbauamt Neustrelitz mitteilt, müssen Autofahrer am 12. und 13. November erneut mit erheblichen Behinderungen auf dem Friedrich-Engels-Ring zwischen Pferdemarkt und der Anbindung Stargarder Straße rechnen. In der Zeit von 8 bis 15 Uhr soll der Verkehr teilweise einspurig an der Baustelle vorbeigeführt werden. Das heißt, fünf Spuren werden dann wieder auf nur eine Spur gebündelt, statt wie bisher auf zwei.

Arbeitsschutz macht Sperrung notwendig

Grund dafür seien planmäßige „Schneide- und Rückbauarbeiten” am neuen Asphaltoberbau. „Diese Arbeiten sind erforderlich, um eine bautechnisch notwendige Längsfuge zwischen dem bereits unter Verkehr liegenen Asphaltoberbau und dem noch einzubauenden Asphaltoberbau in der Ringinnenfahrspur herstellen zu können”, heißt es weiter.

Dabei sind es offenbar gar nicht die Tätigkeit selbst, die mehr Platz erfordert, sondern vielmehr der Raum, den das Schneidgerät braucht, damit der vorgeschriebene Arbeitsschutz eingehalten wird. Daher müsse die jetzt linke Ringspur vorrübergehend gesperrt werden. Der letzte geplante Asphalteinbau dieses Bauvorhabens sei dann für die Woche vom 18. November angesetzt.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (1)

Und solche Arbeiten lassen sich nicht nach den Stoßzeiten erledigen?