Unsere Themenseiten

:

Nur wenige Flüchtlinge in Fünfeichen

Auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Fünfeichen sind nur noch wenige Flüchtlinge untergebracht.
Auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Fünfeichen sind nur noch wenige Flüchtlinge untergebracht.
Archiv

Über die Zukunft der Unterkunft laufen Gespräche zwischen dem ASB und dem Schweriner Innenministerium. Aber alle Verträge werden erfüllt, heißt es.

Angesichts der deutschlandweit deutlich gesunkenen Flüchtlingszahlen ist auch die Zahl der Bewohner in der Unterkunft Fünfeichen drastisch zurückgegangen. Nach Angaben des Schweriner Innenministeriums waren mit Stand Donnerstag 23 Menschen in dem ehemaligen Kasernenkomplex untergebracht, der im vergangenen September binnen weniger Tage teilweise zur Notunterkunft umgerüstet worden war. In Fünfeichen war in drei ehemaligen Kasernengebäuden Plätze für etwa 750 Flüchtlinge geschaffen worden.

Die Betreuung der Menschen in der sogenannten Wohnaußenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes hatte der hiesige Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) im Auftrag des Landes inne. Nach Angaben von Frank Brehe, Geschäftsführer des Regionalverbandes Neubrandenburg/Mecklenburg-Strelitz, läuft der Vertrag mit Schwerin bis 31. Dezember 2016. Der ASB habe deshalb auch die Arbeitsverträge mit den Mitarbeitern, die für Fünfeichen eingestellt worden seien, bis zu diesem Termin befristet. „Und alle Verträge werden erfüllt“, sicherte Brehe zu. Darüber hinaus sei der ASB aber mit dem Schweriner Innenministerium noch in Gesprächen, wie die Perspektive für Fünfeichen über den Jahreswechsel hinaus aussehen könnte.

Man sei sich mit Schwerin einig, dass die Kapazitäten in den Einrichtungen an die Zahl der Flüchtlinge angepasst sein müssten, erklärte Brehe. „Und wir werden zum Ende des Jahres sehen, wie der Stand ist.“
Je nach Notwendigkeit werde der Personaleinsatz aber auch derzeit schon flexibel gestaltet. „Die Belegungszahlen können sich ja durchaus kurzfristig ändern“, gibt er seine Erfahrungen wieder. Für die Betreuung von Flüchtlingen habe der Regionalverband des ASB ungefähr 60 Mitarbeiter befristet eingestellt.