Oberbürgermeister Silvio Witt appellierte an die Menschen, weiterhin in dieselbe Richtung zu schauen.
Oberbürgermeister Silvio Witt appellierte an die Menschen, weiterhin in dieselbe Richtung zu schauen. Paulina Jasmer
Die Neubrandenburger Philharmonie spielte am Sonntag Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 spielen. Solis
Die Neubrandenburger Philharmonie spielte am Sonntag Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 spielen. Solist des Abends war Mike Svoboda an der Posaune (artist in residence). Paulina Jasmer
Tag der Deutschen Einheit

Oberbürgermeister Witt appelliert an Zusammenhalt

Zum 31. Tag der Deutschen Einheit hat es ein Festkonzert in der Neubrandenburg Konzertkirche gegeben. Oberbürgermeister Silvio Witt fand eindringliche Worte.
Neubrandenburg

Zum Tag der Deutschen Einheit hat Oberbürgermeister Silvio Witt das Verbindende, was einer Gemeinschaft innewohnt, unterstrichen. Dafür ließ er die vergangenen Monate, die von der Corona-Pandemie geprägt waren, Revue passieren.

Diese außergewöhnlichen Zeiten mit ihren Erfahrungen habe ihm die Erkenntnis gebracht: „Wie gut es uns im Grunde geht und wie selbstverständlich wir Vieles in unserem Leben erachten. Das Leben vor der Pandemie schien nur einen Weg zu kennen: nach vorn und nach oben. Daran haben wir uns zu sehr gewöhnt.“

Nicht alles habe so einwandfrei und reibungslos geklappt, wie es jeder vor der Krise gewohnt war, räumte Silvio Witt ein. Das habe jedoch einige Menschen dazu bewogen, sich nicht darauf zu konzentrieren, wie sie mithelfen könnten, die Krise zu überwinden, sondern die den Staat „unter Generalverdacht“ gestellt und „ihn sogar angegriffen“ hätten.

Werte der Demokratie bewahren

Witts Worten nach wird es zunehmend schwieriger, die Gesellschaft als Verbindendes – als eine Einheit – zu verstehen. In der Pandemie seien Gräben ausgehoben und Brücken abgebaut worden, was der Oberbürgermeister bedauerte, um gleichwohl an das Gemeinsame, an den Zusammenhalt auch in diesen Zeiten zu appellieren und gegen Feinde der Demokratie zu verteidigen. Hitzige Diskussionen seien fehl am Platze, wenn es um gemeinsame festgelegte Ziele geht. Ziele wie Gleichberechtigung, Vielfalt oder Klimaschutz gelte es zu wahren und im sachlichen Diskurs zu erreichen, wozu Besonnenheit wichtig sei. Und darauf könne auch eine deutsche Gesellschaft zurecht stolz sein, bekräftigte der Verwaltungschef. „Lassen Sie uns gemeinsam die Werte der Demokratie auch weiterhin bewahren, ausbauen und verteidigen. Als Einheit.“

zur Homepage