Tradition lebt weiter

:

Oldtimer knattern doch am 1. Mai

Ist Oldtimerparade in Altentreptow, ist die ganze Stadt auf den Beinen. 
Ist Oldtimerparade in Altentreptow, ist die ganze Stadt auf den Beinen.
Archiv

Die Parade ist gerettet: Organisator Peer Utech dankt den zahlreichen, freiwilligen Unterstützern, die seinen Hilferuf hörten und ihm gefolgt sind.

Es ist gerettet: Am 1. Mai werden auch in diesem Jahr ab 9 Uhr auf Altentreptows Straßen wieder unzählige Oldtimer rollen und tausende Menschen anziehen. Der Hilferuf des Organisators Peer Utech hat gewirkt. „An die 80 Helfer haben sich gemeldet, mehr als wir brauchen können“, dankt Utech allen sehr. Und auch der neue Besitzer des einstigen Autohauses Zbik stellt die Flächen für das Fest zur Verfügung.

Die Vorbereitungen für das 11. Oldtimertreffen sind bereits im Gange, die ersten Anmeldungen da. Er verhandele mit einigen Agenturen, um Künstler für den 1. Mai zu binden. Bauer Korl und Gerd Christian seien im Gespräch. Wer letztlich Altentreptow und Gäste erheitern und unterhalten wird, werde sich am Ende dieser Woche zeigen, sagt Utech. Er freue sich jedenfalls sehr, dass es eine 11. Auflage der Parade geben wird.

Im vergangenen Jahr ist das Treffen der Oldtimer zwar ohne Zwischenfälle über die Bühne gegangen, doch waren die ehrenamtlichen 30 Helfer angesichts der Zuschauermengen überfordert. 700 Oldtimer waren ins Gewerbegebiet gerollt und 10 000 Zuschauer wollten diese besichtigen. Damit, so Utech, war die Grenze des Machbaren schon überschritten.