Unsere Themenseiten

:

Opfer geht mit „Kopfgeld“ in Offensive

Das Corpus Delicti: Wer den Rowdy gesehen hat, wie er das Auto zerkratzt hat, der kann sich 500 Euro verdienen.[KT_CREDIT] FOTO: privat

Neubrandenburg.Ein bitteres Nachspiel hatte das Champions League Finale für unseren Leser Mario K. Der Fußballfan hatte sich das Fußballspiel zwischen ...

Neubrandenburg.Ein bitteres Nachspiel hatte das Champions League Finale für unseren Leser Mario K. Der Fußballfan hatte sich das Fußballspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund im „Konsulat“ angesehen und sein Auto gegen 19.30 auf dem Parkplatz der Vierrademühle geparkt. Erst am Sonntag gegen 13 Uhr holte er es wieder ab. Leider musste er dann feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter den Lack an seinem Auto nachhaltig beschädigt hat – sehr wahrscheinlich mit einem Schlüssel. Links und rechts zieht sich jeweils eine lange, unschöne Schramme entlang.
Möglicherweise habe hier ein enttäuschter Dortmund-Fan sich an dem bayerischen Fabrikat – es handelt sich um einen braunmetallic lackierten BMW X1 mit MST-Kennzeichen – abreagiert, vermutet Mario K. Er ist allerdings guter Hoffnung, dass jemand die Tat beobachtet haben könnte – zumal das Auto direkt unter einer hell erleuchteten Laterne geparkt war.
Mario K. hat Strafanzeige erstattet, geht allerdings noch weiter in die Offensive. Denn er setzt ein „Kopfgeld“ aus. Für einen Hinweis, der nachweislich zur Ergreifung des Täters führt und mit dessen Hilfe es dem Geschädigten gelingt, die Forderung erfolgreich zivilrechtlich gegen den Täter durchzusetzen, verspricht er eine Belohnung in Höhe von 500 Euro.
Zwar hat Mario K. in seiner Werkstatt noch von mindestens einem weiteren Fall dieser Art gehört. Allerdings nicht in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag, sagt Verena Splettstößer von der Polizeiinspektion Neubrandenburg auf Nachfrage. Nach dem Fußballspiel sei nur das Auto von Mario K. zerkratzt worden.as