So wurde das arme Tier gefunden. Die Schnauze wurde wohl zugeklebt, damit ihn niemand bellen hört.
So wurde das arme Tier gefunden. Die Schnauze wurde wohl zugeklebt, damit ihn niemand bellen hört. Tierheim NB
Tatverdächtige ermittelt

Paar soll an Hunde-Tod vor Tierheim schuld sein

Vor Kurzem wurde ein toter Hund mit zugeklebter Schnauze vor dem Neubrandenburger Tierheim gefunden. Jetzt wurden zwei Tatverdächtige ermittelt.
dpa
Neubrandenburg

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Tierquälerei gegen eine Frau und einen Mann aus Neubrandenburg. Sie seien die letzten Besitzer eines kleinen Mischlingshundes, der etwa 50 Meter entfernt von einem Neubrandenburger Tierheim an einem Pfahl angebunden und dort am 7. Januar tot gefunden worden war, sagte Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler am Mittwoch. Das Maul des Tiers war mit einer Art Klebestreifen verschlossen, vermutlich damit er nicht bellt.

Spaziergänger hatten das Tier gefunden. An dem Hund war eine Steuermarke entdeckt worden, die aus Prenzlau (Uckermark) stammte. Die Untersuchungen des Veterinäramts hätten schließlich zu den Verdächtigen geführt, sagte Zeisler. Die 31-Jährige und ihr 28 Jahre alter Bekannter müssten zu den Vorwürfen noch angehört werden. Auf Tierquälerei stehen eine Geldstrafe oder bis zu drei Jahren Haft.

zur Homepage