BILDERGALERIE

Partyspaß beim Holi-Festival in Neubrandenburg

Zum fünften Mal rief der Veranstalter zum Holi-Festival auf der Festwiese. Und das Partyvolk ließ sich nicht lange bitten. Wir haben die schönsten Bilder!
Jörg Franze Jörg Franze
So manches Handy spürt sicher noch wochenlang das Farbpulver in seinen Eingweiden.
So manches Handy spürt sicher noch wochenlang das Farbpulver in seinen Eingweiden. Michael Baumann
Zu jeder vollen Stunde wurden die Farbbeutel gemeinsam in die Luft geschmissen.
Zu jeder vollen Stunde wurden die Farbbeutel gemeinsam in die Luft geschmissen. Jörg Franze
Dustin, Vivian und Maximilian waren aus Teterow/Güstrow zum Holi gekommen.
Dustin, Vivian und Maximilian waren aus Teterow/Güstrow zum Holi gekommen. Jörg Franze
Krass bunt – das war das Motto des Tages.
Krass bunt – das war das Motto des Tages. Jörg Franze
Drei! Zwei! Eins! Farbbeutelwurf! Und die Welt wird bunt.
Drei! Zwei! Eins! Farbbeutelwurf! Und die Welt wird bunt. Michael Baumann
Zu jedem Countdown wurden Gewinner ausgewählt, die kleine Geschenke, zum Beispiel Beutel, erhielten. Hier war Gordon (rechts) der Glückliche.
Zu jedem Countdown wurden Gewinner ausgewählt, die kleine Geschenke, zum Beispiel Beutel, erhielten. Hier war Gordon (rechts) der Glückliche. Jörg Franze
Wer oben saß, steckte mit dem Kopf noch tiefer in der Farbwolke.
Wer oben saß, steckte mit dem Kopf noch tiefer in der Farbwolke. Jörg Franze
Unter der Farbwolke fiel das Atmen manchmal schwer. Aber Besucher konnten sich kostenlos einen Mundschutz holen.
Unter der Farbwolke fiel das Atmen manchmal schwer. Aber Besucher konnten sich kostenlos einen Mundschutz holen. Jörg Franze
Vier Musikacts sorgten für die Partymugge.
Vier Musikacts sorgten für die Partymugge. Jörg Franze
Haut und Haare und Klamotten blieben nicht lange weiß.
Haut und Haare und Klamotten blieben nicht lange weiß. Michael Baumann
Neubrandenburg.

Dresscode weiß war am Wochenende auf der Festwiese im Neubrandenburger Kulturpark angesagt. Also vorher. Denn wer den Einlass zum fünften Holi Hammer hinter sich hatte, blieb nicht lange so blütenrein und unschuldig. Aber das war geplant, denn das Holi-Festival ist das Fest der Farben. Und das soll man auch sehen, an den Klamotten ebenso wie an Haut und Haaren. Je weiter der Sonnabend voranschritt, desto mehr bunt bekleckerte Leute bevölkerten also die Viertorestadt.

Viele Gäste aus dem Umland

Währenddessen dröhnten bis zum späten Abend auf der Festwiese die Bässe. Talstraße 3-5, Marco Munjee und Metin_Z aus Neubrandenburg sowie Original Peter hielten das Feiervolk bei Laune und im Partymodus. Zu jeder vollen Stunde wurde der Countdown für den Höhepunkt eingezählt. Zwar konnte jeder die Farbbeutel, die es in geprüfter Qualität vom Veranstalter zu erwerben gab, schmeißen, wann er wollte. Aber die besten Bilder und die bunteste Show gab es, wenn möglichst viele zusammen das rote, blaue, gelbe, pinke, grüne oder lila Pulver in die Luft warfen.

Auch 2018 kommt das Holi wieder

Während der Trend anderswo kaum angekommen oder schon längst wieder beendet scheint, lockt das bunte Festival in der Viertorestadt sogar Gäste aus dem Umland an. Dustin, Vivien und Maximilian hatten sich zum Beispiel aus der Region Teterow/Güstrow an den Tollensesee aufgemacht. Für die 17- bis 20-Jährigen war es ihr erster Besuch auf einem derartigen Festival, aber ihre Erwartungen wurden voll erfüllt. „Megageil”, brach es aus ihnen heraus.

Das Holi ist ein Neubrandenburg tatsächlich ein Hammer, findet auch Veranstalter Ingo Herbst von der Berliner Agentur Twinkle Events. Und versprach: Auch 2018 wird es das Fest wieder geben.

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (8)

Organisierte Alkohol und Marihuana Party, zum günstigen Zeitpunkt , da kaum Polizei am Ort.
(Weil die in Hamburg waren)

... weil es das zu Ihrer Jugendzeit nicht gab. Das Fest der Farben 2017 in NB begann 13 Uhr. Es war ein großes Familienfest mit groß und klein sowie jung und alt. Es wurden keine Geschäfte geplündert, keine Autos angezündet, keine Pflastersteine aus den Straßen gerissen.

oder vorher kommen Ihre Informationen. Dass wenig Polizei vor Ort war, war ja offensichlich kein Problem. Es wurde ja auch keine gebraucht.

natürlich "woher" heißen.

Bunt? Igitt!

Geistige Verarmung der Jugend....Ein gemeinsamer Müllentsorgungsgang am Folgetag wäre sicher auch angebracht.

Mit Farbbeutelschmeissen fängt es an, da wird das herangezogen, was später mit Steinen etc auf Polizisten wirft.

Die hier gezogene Parallele ist völliger Unsinn. Aber das wissen Sie, denke ich, auch alleine.